Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Falken wollen gegen den BSC nachlegen

1. Fußball-Kreisklasse Falken wollen gegen den BSC nachlegen

Einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 1. Fußball-Kreisklasse wollen die Falken aus Rosenthal am Donnerstag machen: Auf eigener Anlage sollen gegen den BSC Bülten drei Zähler eingefahren werden.

Voriger Artikel
Ein Sieg - und die Arminia ist wieder Erster
Nächster Artikel
TSV will im Derby zurück in die Erfolgsspur

Während Schlusslicht TSV Hohenhameln II (links: Marvin Diederichs) heute in Bortfeld antreten muss, erwartet der SV Falke Rosenthal den BSC Bülten.

Quelle: im

Ebenfalls punkten möchte das Schlusslicht aus Hohenhameln, das in Bortfeld antreten muss.

SV Falke Rosenthal - BSC Bülten (heute, 19 Uhr). Während der BSC Bülten dank seiner 28 Punkte den restlichen Partien entspannt entgegenblicken darf, steht für die Falken trotz des 3:0-Sieges am Sonntag in Bettmar weiterhin der Abstiegskampf auf dem Programm. Ein Befreiungsschlag sei das 3:0 aber noch nicht gewesen, sagt Falke-Coach Stephan Schrul. „Das ist erst dann der Fall, wenn wir gegen Bülten nachlegen. Bislang haben wir noch nichts erreicht“, sagt Schrul, dessen Team nur vier Punkte Vorsprung vor dem Abstiegsplatz hat.

Ebenfalls erfolgreich am Wochenende war der BSC, siegte er doch in Plockhorst klar mit 4:1. „Da haben wir klasse gespielt“, lobt Bültens Coach Kemal Caran. Nun hofft er, dass seine Mannschaft auch heute die Leistung zeigt, die sie in Plockhorst geboten hat. „Denn wir dürfen Rosenthal nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt er.

SV Bettmar - TSV Clauen/Soßmar (heute, 19 Uhr). In Bettmar treffen heute zwei Verlierer-Teams vom vergangenen Sonntag aufeinander. Und SV-Obmann Tobias Dube ist immer noch verärgert, wenn er an das 0:3 gegen Rosenthal denkt. „Das war überhaupt nichts von uns“, moniert er. Gegen Clauen könne es nur besser werden, sagt Dube, der froh ist, dass Coach Garrit Klaproth wieder auf der Bank sitzt.

Auch beim Gast sind die Verantwortlichen wenig erfreut über das, was die Mannschaft bei der 2:3-Niederlage gegen die abstiegsgefährdeten Woltwiescher gezeigt hat. „Die Einstellung stimmte nicht“, bemängelt Clauens Obmann Fabian Fricke. Entsprechend gibt es heute nur ein Ziel: „In Bettmar geht es um Wiedergutmachung.“

TB Bortfeld - TSV Hohenhameln II (heute, 19 Uhr). Viel vorgenommen haben sich heute die Bortfelder, die zuletzt zu Hause dem SV Bosporus II mit 1:2 unterlagen. Sehr zum Ärger des TB-Trainers. „Die Rückserie war bei uns im Ganzen gesehen richtig bescheiden“, gesteht Andreas Brandt. Hauptgrund dafür ist, „dass wir unsere Chancen nicht nutzen. Es ist einfach der Wurm drin“, sagt Brand. Sein Wunsch für heute: „Ich möchte endlich einmal sehen, dass es im gesamten Verhalten der Mannschaft eine Wende gibt und sie sich anders präsentiert.“

Auch Hohenhamelns Trainer Lars Schiller ist nicht zufrieden, denn seine Elf steht noch immer auf einem Abstiegsplatz. „Wir stehen jetzt stark unter Zugzwang und müssen deshalb auch mehr riskieren“, erklärt er. Allerdings habe man in Bortfeld nur dann eine Chance, „wenn es uns gelingt, die Fehlerquote zu reduzieren“, sagt Schiller.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine