Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Falke will das Double verhindern

Fußball-Kreispokal Falke will das Double verhindern

Kreismeister Pfeil Broistedt und Falke Rosenthal stehen im Finale des Volksbank-Kreispokals. Anpfiff ist am morgigen Sonntag um 15.30 Uhr auf dem Sportplatz in Ölsburg.

Voriger Artikel
Premiere für den Nachwuchs
Nächster Artikel
Handball mit Ski-Langlauf gemixt

Kopfsache: In der Kreisliga hat Broistedt (blau) beide Spiele gegen Falke Rosenthal gewonnen. Im Kreispokalfinale wollen die Rosenthaler den Spieß umdrehen.

Quelle: rb

Pfeil Broistedt – Falke Rosenthal .

Pfeil Broistedt könnte nach der Kreismeisterschaft das Double schaffen. Auch für den Tabellen-Dreizehnten Rosenthal könnte es ein Double geben. Aber das wollen Trainer Markus Puschmann und seine Spieler gar nicht: Zweimal hintereinander das Pokalfinale verlieren.

Vergangenes Jahr unterlagen die Falken auf heimischem Platz gegen Arminia Vöhrum 1:3. Puschmann stand schon bei mehreren Fußball-Wettbewerben im Finale – und hat meistens verloren. „Bei der Saisonanalyse im vergangenen Jahr haben mir die Jungs versprochen, dass sie dieses Jahr wieder ins Finale kommen - und es dann besser machen“, sagt Puschmann. „Den ersten Teil haben sie ja schon gehalten...“

In der Saison hatten die Rosenthaler beide Spiele gegen Broistedt verloren (2:4 und 1:2). Puschmann ist dennoch optimistisch: „Wir waren in beiden Spielen nicht schlechter. Broistedt war nur effizienter.“
Pfeile-Trainer Bernd Nixdorff sieht es ähnlich: „Beide Spiele gegen Rosenthal waren eng. Besonders bei unserem 2:1 hatte Falke kämpferisch sehr gut dagegen gehalten. Und das Kreispokalfinale wird sehr viel ausgeglichener sein, als es die Tabellenstände vermuten lassen.“

Nixdorff stand als Spieler mit Barbecke zweimal im Kreispokalfinale. Eine Niederlage gegen Blumenhagen und ein Sieg gegen Wendezelle sind die Bilanz.
Die Anspannung und Nervosität aus den letzten Punktspielen sei bei seinem Team verflogen, sagt der Pfeile-Trainer. Das Hauptziel sei erreicht, der Pokalsieg wäre Zugabe. Der Kader steht fast komplett zur Verfügung, lediglich Sascha Nehrig fehlt wegen Adduktoren-Problemen.

Einen Kader, der ihm personell Spielraum bietet, hatte Puschmann „genau zwei Mal: Am ersten Spieltag und beim Kreispokalfinale.“ Dazwischen hatten viele Verletzungen und Ausfälle die Falken gebeutelt.
„An den letzten beiden Trainingstagen hatte ich 16 Mann auf dem Platz. Es sind zwar noch nicht alle zu hundert Prozent fit, aber ich habe Alternativen.“

Ein Sieg für die Falken liege deshalb durchaus drin – auch weil die Erwartungshaltung nicht so groß ist, wie im vergangenen Jahr.
Und wenn es nicht klappt, „dann versuchen wir es nächstes Jahr eben wieder“, sagt Puschmann.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.