Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Fair-Play-Ligen für alle G- und F-Juniorenteams

Kreistag des Jugend-Fußballverbandes Fair-Play-Ligen für alle G- und F-Juniorenteams

41 von 57 Vereinen mit Jugendfußball-Mannschaften waren beim Kreisjugendtag vertreten. Die Vereinsvertreter hörten erstmal viel Lob. „Der Kreisjugendausschuss ist froh, dass es so viele Engagierte in den Clubs gibt“, sagte die Vorsitzende Heike Hansen. Und: „Andere Kreise haben viel mehr Probleme als wir.“

Voriger Artikel
Effektive SG darf Pokal-Eis naschen
Nächster Artikel
Stürmisch: Sierße schießt 6,7 Tore pro Spiel

Die Geehrten (vorn, von links): Corinna Stock, Johanna Wesche, Vorsitzende Heike Hansen und Harald Alpers. Hinten, von links: Uwe Lambrecht, Günter Hansen, Holger Püllmann, Spielausschuss-Vorsitzender Günter Brand, Markus Fründt, Michael Bark, Ron Clement (hinten), Michael Rothe, Henry Ohlendorf Olaf Kroschwitz, Ingo Gensert und Andreas Hoffmann.

Auch der stellvertretende Kreisverbands-Vorsitzende Hans-Hermann Buhmann lobte die „tolle Arbeit“ und das „tolle Engagement“ der Vereinsvertreter im Juniorenbereich. „Entgegen dem allgemeinen Trend gab es im Kreis Peine eine Steigerung der Zahl der Jugendmannschaften von 252 auf 258.“

Ein paar Dinge laufen aber auch im Kreisverband Peine nicht optimal. „Es gab im Juniorenbereich diese Saison 14 Verfahren“, berichtete Sportgerichts-Vorsitzender Gerald Kröhl. Einen Spielabbruch gab es, weil es dem Trainer - im Gegensatz zum Schiedsrichter - zu dunkel war. Einen weiteren, weil „eine andere Vereinsabteilung den Platz beanspruchte“, als bereits sieben Minuten gespielt waren.

Noch krasser waren zwei Abbrüche aufgrund von Schlägereien, darunter ein Angriff auf eine Schiedsrichterin. In zwei Fällen sei Pyrotechnik abgebrannt worden. Hier gebe es von seiten des Sportgerichts „null Toleranz“ kündigte Kröhl an.

Heike Hansen kündigte an, dass kommende Saison als landesweite Vorgabe Fair-Play-Ligen (ohne Schiedsrichter) bei den G- und F-Junioren eingeführt und auch keine Tabellen veröffentlicht werden. Fairplay mahnte sie auch im Umgang untereinander und mit den Vorstandsmitgliedern und Staffelleitern an. „Die sind alle ehrenamtlich tätig.“ Häufig sei es besser, zum Telefon zu greifen und miteinander zu sprechen, als Mails zu verschicken.

Bei den Wahlen wurde Heike Hansen einstimmig im Amt bestätigt, ebenso die Staffelleiter Detlef Fließ (B- und D-Junioren) und Jens Schoeler (C- und E-Junioren). Mit Dank verabschiedet wurden Hans-Joachim Elsner und Kerstin Fritz, die nicht wieder kandidierten. Nachfolger sind Marianne Schulz (C-, D- und E-Juniorinnen und G-Junioren) sowie Christian Sobina (A- und F-Junioren).

Bei den Ehrungen wurden Henry Ohlendorf, Harald Alpers, Günter Brand und Günter Hansen mit Präsenten ausgezeichnet. Alle vier sind in der Hallensaison als Helfer im Einsatz. „Sie sind von November bis Ende März jeden Sonnabend und Sonntag in der Halle. Ohne sie könnten wir den Spielbetrieb nicht gewährleiten“, lobte Heike Hansen. Mit der Bronzenadel des Kreisverbandes wurden ausgzeichnet: Ingo Gensert von Arminia Vechelde, Markus Fründt von TuS Bierbergen, Olaf Kroschwitz von der SpVgg Groß Bülten, Corinna Stock von RW Schwicheldt, Michael Rothe vom SSV Stederdorf und Johanna Wesche von Teutonia Groß Lafferde. Die Silbernadel erhielten Ron Clement (TSV Eixe), Michael Bark (TSV Bodenstedt) und Andreas Hoffmann (GW Vallstedt). Die Goldnadel bekamen Uwe Lambrecht (Arminia Vechelde) und Holger Püllmann (Viktoria Woltwiesche).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine