Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Ex-Basketballer trifft auch beim Golf

Golf-Club Peine-Edemissen Ex-Basketballer trifft auch beim Golf

Nach fünf Monaten Wettkampfpause waren es wieder einmal die Seniorengolfer vom Edemissener Dahlkampsweg, die die Spielzeit 2017 eröffneten. 50 Golferinnen und Golfer - so viele wie schon lange nicht mehr - hatten sich in die Startliste eingetragen. Eine Exzellente Frühform bewies der einstige Basketballer Michael Möller.

Voriger Artikel
Titel-Krimi: HSG Nord feiert mit Pizza und Limo
Nächster Artikel
SG verliert Topspiel, Körber hört auf

Freuten sich über perfektes Wetter und über ihr gelungenes Spiel: Die Sieger und Siegerinnen des Turniers zur Saisoneröffnung im Golfclub Peine-Edemissen

Quelle: Bärbel Desch

Edemissen. . Seniors-Captain Eckard Brand freute sich über die rege Beteiligung und vor allem auch darüber, dass wieder fünf neue Seniorengolfer den Donnerstag als Wettkampftag gewählt hatten.

Erfreuliches zu berichten gab es auch bei der Siegerehrung für den Spieltag, der im Stablefordmodus ausgespielt worden war. „Trotz der noch nicht optimalen äußeren Bedingungen gab es erstaunlich gute Ergebnisse“, sagten die Spielleiter Eckard Brand und Veronika Schulze. In der unteren Klasse C setzte sich Elke Brand mit 35 Punkten im Stechen gegen Hans-Joachim Reupke durch. Die drittplatzierte Claudia Kuckuck lag nur einen Punkt dahinter. Auch in der mittleren Klasse B erspielte der Sieger Dietmar Kyburg 35 Stablefordpunkte, es folgten Hartmut Schrader und Wolfgang Wiegand (jeweils 32).

Den Tagessieg in der oberen Leistungsklasse A holte sich bei seinem ersten Start in der Seniorenklasse ganz überlegen der Zweimetermann und frühere Leistungsbasketballer Michael Möller - und das mit der Tagesbestmarke von 39 Punkten vor Veronika Schulze (33) und Hans-Jürgen Kleb (32).

Die offizielle Eröffnung im Club folgte kurz darauf mit einem „Wettspielspaß“, somit auch nicht vorgabewirksam. An nahezu jeder Bahn erwartete die 50 Spieler eine neue Überraschung: Sie mussten in den Bunker spielen, mit dem Putter abschlagen oder ohne Putter putten. Dazwischen Bahnen nur mit einem Schläger spielen oder als Team antreten und im Wechsel schlagen.

Am Ende lag Frank Wrede mit seinem Team-Partner Wolfgang Meyer zu Düttingdorf in der A-Klasse vorn mit gemeinsamen 145 Nettoschlägen, in der B-Klasse folgten Steffen und Sandra-Kathrin Greune (153). In der Einzelwertung im Brutto sicherte sich Frank Wrede mit 91 Schlägen Platz eins.

Ebenfalls erfolgreich war Cornelia Fanger zwei Tage später bei „Mariannes Marmeladen Cup“. Bei kühlem und wechselhaftem Wetter siegte sie mit 16 Bruttopunkten. Auch in der Nettowertung A lag Fanger vorn (34), in der B-Klasse holte sich Claudia Kuckuck mit 33 Netto den ersten Platz und in der C-Klasse Silvia Mehmel Edeler mit 42 Netto.

Auch dieses Turnier war nicht vorgabewirksam, wie auch einen Tag später das Wettspiel bei den Männern, die sich durch Sturm und Regen kämpfen mussten. Trotzdem erspielte Paul Hense 36 Nettopunkte und sicherte sich damit den ersten Platz, zudem wurde er Bruttosieger (23). In der B-Klasse gab Achim Husemann der Konkurrenz das Nachsehen (37).

Trotz noch nicht ganz intakter Grüns wurde es dagegen beim After-Work-Turnier schon ernst. 45 Spieler waren zum 9-Loch-Turnier angetreten - und es gab zwölf Handicapverbesserungen.

In der A-Klasse siegte Markus Luczak (40) vor Paul Hense (38) und Pascal Seidel (38). In der B-Klasse gewann Jan Hettwer (43) vor Volker Kassel (40) und Inge Mauritz (37). In der C-Klasse hatte Silvia Mehmel Edeler mit 46 Netto die Nase vorn, es folgten Vitezslav Carda (39) und Kathrin Wollbrecht (38). Bruttosieger wurde Jan Hettwer (12).

bd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.