Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Essinghausen will gegen Zweiten überraschen

Fußball-Kreisliga Essinghausen will gegen Zweiten überraschen

Nach 14 sieglosen Spielen hat es am vergangenen Wochenende endlich wieder geklappt: Der TSV Essinghausen kann doch noch siegen und bezwang auswärts die Lengeder Reserve mit 4:3. Folgt nun eine Überraschung?

Voriger Artikel
Ein Sieg im Spitzenspiel - und der VfB ist Tabellenführer
Nächster Artikel
VfB-Keeper Schrul verhindert Schlimmeres

Am vorigen Sonntag erzielte Schwicheldts Neuzugang Marcel Lautenbach (l.) drei Treffer - morgen in Essinghausen will er nachlegen. im

Quelle: Isabell Massel

Gleichzeitig gab er damit die „Rote Laterne“ an den TSV Sonnenberg ab und hofft nun, auch morgen gegen den Tabellenzweiten aus Schwicheldt zumindest einen Punkt einfahren zu können.

TSV Essinghausen - TSV Schwicheldt (Sonntag, 15 Uhr). Grund für den Sieg in Lengede sei die starke kämpferische Leistung gewesen, erklärt Essinghausens Coach Jamil Omar. „Wir haben zwar in der ersten Hälfte wieder geschlafen, aber nach der Pause haben meine Spieler Großes geleistet und endlich die Zweikämpfe angenommen“, lobt er. Diese Einstellung müsse seine Mannschaft auch am Sonntag an den Tag legen. „Und zwar von der ersten Minute an.“ Nur wenn das der Fall ist, „können wir gegen eine Spitzenmannschaft wie Schwicheldt bestehen - wir sind aber klarer Außenseiter“, betont Omar. Er selbst versucht im Training, seine Spieler bei Laune zu halten, da allen im Verein klar ist, „dass der Klassenerhalt auch nach dem Erfolg in Lengede sehr schwer wird“, sagt Omar. Und sollte es am Ende der Saison in die 1. Kreisklasse gehen, „wird die Mannschaft nicht auseinander brechen“, versichert Omar. „Aber wir werden uns bis zum letzten Spieltag nicht aufgeben und können ja eventuell schon am Sonntag die nächste Überraschung schaffen.“

Die möchte Schwicheldts Stürmer Jonas Winkler auf jeden Fall vermeiden, denn sein Team will so lange wie möglich am Liga-Primus Arminia Vechelde dran bleiben und darf sich deshalb keinen Patzer leisten. Trotzdem weiß er, dass die Partie morgen kein Selbstläufer ist. „Die Essinghausener liegen uns nicht - wir haben uns gegen sie immer schwer getan“, warnt er. Zudem habe der Gastgeber mit Ugur Demir einen guten Stürmer dazu bekommen. „Wenn wir ihn in den Griff bekommen, bin ich mir relativ sicher, dass wir als Sieger vom Platz gehen“, gibt sich Winkler selbstbewusst.

Sein Team spielt zwar bisher eine herausragende Saison, aber dennoch hadert Winkler ein wenig mit sich selbst: „Mit meiner Torausbeute kann ich diese Saison noch nicht zufrieden sein - acht Treffer sind bisher zu wenig. Natürlich arbeite ich viel für die Mannschaft, aber ein Stürmer wird nun mal an den Toren gemessen. Deswegen möchte ich in Essinghausen auch mit einem eigenen Treffer zu den drei Punkten beitragen“, erklärt Jonas Winkler. Morgen um 16.45 Uhr wird man sehen, ob er sein Versprechen in die Tat umgesetzt hat.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine