Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Es wird ein sehr emotionales Derby“

Badminton-Regionalliga „Es wird ein sehr emotionales Derby“

Sie kennen sich bestens, doch am morgigen Sonntag sind sie Kontrahenten: Der VfB/SC Peine und die gastgebende SG Vechelde/Lengede - und beide Teams fiebern dem Derby entgegen.

Voriger Artikel
Den Pfeilen fehlen vier Stammspielerinnen
Nächster Artikel
Christine Herbst und Michael Meyeringh holen den Titel

Lukas Behme und der VfB/SC Peine wollen morgen gegen den Kreisrivalen aus Vechelde/Lengede punkten.

Quelle: rb

„Wir freuen uns schon sehr“, betont Peines Kapitän Lucas Gredner. Aber es geht nicht nur um das Prestige, sondern auch um enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Badminton-Regionalliga. „Deshalb ist dieses Duell auch von großer sportlicher Bedeutung“, erläutert SG-Spieler Björn Wirthsmann, dessen Team es zunächst aber mit Südring Berlin zu tun bekommt.

SG Vechelde/Lengede - BC Eintracht Südring Berlin (heute, 16 Uhr, Kreissporthalle Lengede). Wie in den ersten beiden Partien gegen die Teams aus Hamburg, die mit 0:8 und 1:7 verloren gingen, ist die SG auch heute Außenseiter. Doch Björn Wirthsmann will eine Überraschung nicht gänzlich ausschließen. „Vor der Saison haben wir uns gegen die Berliner nichts ausgerechnet. Aber nachdem wir gegen die Hamburger Spitzenteams ordentlich gespielt haben, sehe ich durchaus eine kleine Chance für uns“, sagt er.

SG Vechelde/Lengede - VfB/SC Peine (Sonntag, 10 Uhr, Kreissporthalle Lengede). Zwei Vereine, ein Ziel - beide wollen gegen den Lokalrivalen unbedingt gewinnen. Allerdings steht der Gastgeber wesentlich mehr unter Druck als der Aufsteiger aus Peine. Denn während die SG in den beiden ersten Partien dieser Saison leer ausging, verbuchte der VfB/SC gleich drei Punkte. „Vecheldes Gegner waren aber auch schwerer“, gesteht Peines Coach Heiner Brandes.

Dennoch hat der erfolgreiche Auftakt das Selbstvertrauen seiner Mannschaft wachsen lassen. „Wir wollen unseren guten Saisonstart am Sonntag bestätigen“, erklärt VfB/SC-Kapitän Lucas Gredner. Und die personellen Voraussetzungen für dieses Vorhaben sind gut, kann doch Brandes auf das Aufgebot zurückgreifen, das am ersten Spieltag so erfolgreich war.

Anders sieht hingegen die Situation bei der SG aus: „Kapitän Henning Zanssen und Katja Stolte fallen leider aus“, bedauert Björn Wirthsmann. Immerhin werde jedoch Katrin Schindler wieder spielen können. „Das dürfte für mehr Schlagkraft sorgen.“ Wichtig sei aber vor allem eins, sagt Wirthsmann: „Wir müssen die Kräfte bündeln und in jedem Spiel die notwendige Leistung abrufen“, fordert Wirthsmann, für den die morgige Partie richtungweisenden Charakter hat.

„Wenn wir gegen Peine nicht bestehen, dann wird es angesichts der hochklassigen Konkurrenz in der Regionalliga für uns sehr schwer, die Klasse zu halten“, prognostiziert Wirthsmann. Auch Heiner Brandes stuft die Partie als äußerst bedeutend für den weiteren Saisonverlauf ein. „Gelingt uns ein Sieg, setzen wir uns erst einmal vom Tabellenkeller ab.“

Zwei Zähler seien auch deshalb so wichtig, „weil anschließend nur noch Teams kommen, gegen die wir kaum etwas ausrichten können“, erklärt Brandes, der sich in einem mit Wirthsmann schon vorab einig ist. „Es wird ein sehr emotionales Derby“, erklären beide.

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel