Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Erstes Derby steigt am 18. Oktober

Handball-Oberliga und -Landesliga Erstes Derby steigt am 18. Oktober

MTV Groß Lafferde gegen SG Zweidorf/Bortfeld - so lautet kommende Saison die Paarung des ersten Kreisderbys in der Herren-Handball-Landesliga. Gegenüber stehen sich die beiden Peiner Konkurrenten am 18. Oktober. Mit dabei in der Staffel ist auch die HSG Nord.

Voriger Artikel
Oliver Zenge will heute imLohrheidestadion hoch hinaus
Nächster Artikel
"Felix Magath macht ein sehr modernes Training"

Die SG Zweidorf Bortfeld (beim Wurf: Tako Schumann) und der MTV Groß Lafferde treffen am Sonnabend, 18. Oktober, wieder aufeinander.

Quelle: rb

Auf welche Gegner die drei Peiner Landesligisten, Edemissens Landesliga-Damenteam sowie Zweidorf/ Bortfelds Oberliga-Damen treffen, ist nachfolgend aufgeführt. Und die Trainer der zuvor genannten Mannschaften kommentieren die Staffeleinteilungen.

Oberliga Frauen

Andreas Bremer, seit Anfang Juli Trainer von Zweidorf/Bortfelds Oberliga-Damen macht sich angesichts einiger Abgänge in seinem Team für die neue Saison nichts vor: „Das wird schwer für uns. Ziel ist, in der Oberliga zu bleiben“. Ob die Staffel schwächer oder stärker als zuletzt ist, vermag er nicht zu sagen. „Dafür kenne ich die Damen-Oberliga zu wenig. Letzte Saison habe ich von meiner Mannschaft nur ein paar Heimspiele gesehen.“ Als Favoriten auf den Titel sieht er Northeimer HC , HV Lüneburg und Jahn Hollenstedt die drei Mannschaften, die auch in der vorigen Saison in der Tabelle oben standen beziehungsweise auf den Aufstieg verzichteten.

Oberliga Niedersachsen Frauen (14 Mannschaften): SG Zweidorf/Bortfeld, HSG Heidmark, Eintracht Hildesheim, HG Rosdorf-Grone, Northeimer HC, Hannoverscher SC, MTV Geismar, HSG Plesse-Hardenberg, VfL Wolfsburg, Germania List, TuS Jahn Hollenstedt, Handballverein Lüneburg, SV Garßen-Celle. Das erste Punktspiel der SG Zweidorf-Bortfeld findet am Sonntag, 21. September, statt. Gegner in der Vechelder Sporthalle ist die HSG Plesse-Hardenberg.

Landesliga Männer

Für Edemissens Trainer Udo Falkenroth ist die HSG Rhumetal, in der zurückliegenden Spielzeit Tabellenzweiter, Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Für sein Team, dass nur knapp dem Abstieg entronnen war, werde es darum gehen, die Klasse zu halten. „Wir hatten ohnehin eine junge Mannschaft. Jetzt sind noch mehrere ganz junge Spieler dazu gekommen. Die werden in der Landesliga Lehrgeld zahlen müssen.“ Die Staffel insgesamt sieht er ähnlich stark wie in der Serie 2013/2014.

Groß Lafferdes Trainer Gerrit Meyer taxiert die Landesliga in der Breite besser aufgestellt als zuletzt. „Ausreißer nach oben und unten gibt es keine mehr.“ Denn „Überflieger“ VfB Fallersleben sei aufgestiegen und der MTV Seesen, dessen Mannschaft nur drei Punkte holte, abgestiegen. Titelfavoriten sind für ihn Zweidorf/Bortfeld und HSG Rhumetal.

„Ich meine, wir werden zwischen Tabellenplatz eins und drei einrauschen“, lautet die Saisonprognose von Zweidorf/Bortfelds Trainer Andreas Bremer für seine Mannschaft. Um den Aufstieg mitspielen würden außerdem die HSG Rhumetal und der MTV Geismar, dessen Team seiner Meinung nach vorige Serie unter seinen Möglichkeiten blieb.

Welche Rolle die Aufsteiger MTV Braunschweig II, VfL Wittingen II und HSG Ostharz spielen werden, weiß er nicht. „Diese Mannschaften sind mir völlig unbekannt.“

Landesliga Braunschweig Männer (14 Mannschaften): MTV Groß Lafferde, MTV Geismar, HSG Schöningen, HSG Nord Edemissen, SG Zweidorf/Bortfeld, MTV Vorsfelde II, HSG Ostharz, VfL Wittingen II, VfL Lehre, TG Münden II, MTV Braunschweig II, HSG Rhumetal, Northeimer HC II, MTV Hondelage.

Zum Saisonstart empfängt der MTV Groß Lafferde am Sonnabend, 20. September, den MTV Geismar. Die SG Zweidorf/Bortfeld spielt am selben Tag bei TG Münden II. Die HSG Nord reist am Sonntag. 21. September, zur HSG Rhumetal.

Landesliga Frauen

Frank Pausewang, der Martin Staats im Juni als HSG-Nord-Damen-Trainer „beerbte“, betont, dass die Landesliga für ihn völliges Neuland sei. „Wie stark oder schwach ein Gegner ist, da kann ich mich nur an der Tabelle von letzter Saison orientieren. Außerdem steht für mich nach dem Saisonstart Spielbeobachtung an.“ Mit der Edemissener Mannschaft, gerade erst in die Landesliga aufgestiegen, habe er nur ein Ziel: „Nicht abzusteigen.“

Landesliga Braunschweig Frauen (12 Mannschaften): HSG Nord Edemissen, VfB Fallersleben, HSG Liebenburg-Salzgitter, TGJ Salzgitter, TV Gut Heil Barum, TSV Frisch Auf Timmerlah, SV Schedetal/TSG Münden, Northeimer HC II, MTV Vorsfelde, HSG Rhumetal, HSG Göttingen, VfL Wittingen. Das Auftaktspiel der HSG Nord steigt am Sonntag, 21. September, auswärts bei der Zweiten des Northeimer HC.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel