Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Erster Sieg: Lafferde behält die Nerven

Tischtennis-Bezirksoberliga Erster Sieg: Lafferde behält die Nerven

Sie können es doch noch: Im fünften Anlauf haben die Tischtennis-Spieler des personell arg gebeutelten Bezirksoberliga-Schlusslichts MTV Groß Lafferde ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Im Schlussdoppel behielt der MTV beim überraschenden 9:7-Erfolg gegen den ESV Goslar die Nerven.

Voriger Artikel
Mit zwei Stürmern befreit sich Wendezelle
Nächster Artikel
Für 90 Minuten ruhen alle Freundschaften

Andreas Schmalz vom VfB II erspielte eine 5:1-Bilanz.

Quelle: rb

MTV Groß Lafferde - ESV Goslar 9:7 (38:29). Nach einem Vier-Stunden-Krimi durften die Groß Lafferder jubeln. „Es war ein verdienter Sieg für uns, zumal wir von den sechs Fünfsatz-Spielen nur eines für uns entscheiden konnten“, stellte MTV-Kapitän Volker Burgdorf fest. Zum Erfolg trug auch ein Rückkehrer bei. Wegen der zahlreichen Ausfälle beim MTV gab Henrik Schirmacher sein Comeback und knackte im Doppel mit Heinz-Hermann Frobese prompt das ESV-Spitzendoppel Stephan Wilamowski/Georg Fritzsche in vier Sätzen. Im Einzel kämpfte Schirmacher nach der langen Pause stark, hatte aber bei zwei Fünfsatz-Niederlagen auch etwas Pech.

Doppelpartner Frobese hingegen sammelte als erfolgreichster Lafferder zwei Einzelpunkte. Einmal mehr Verlass war auf das seit Jahren eingespielte Groß Lafferder Doppel mit Bernd Sonnenberg und Tobias Geske. Sie behielten auch im Schlussdoppel die Nerven, bauten ihre makellose Saisonbilanz auf 5:0 aus und machten den ersten MTV-Sieg perfekt.

Spiele: Bernd Sonnenberg/Tobias Geske - Mario Mazzoti/Andreas Hagemeier 3:1, Henrik Schirmacher/Heinz-Hermann Frobese - Stephan Wilamowski/Georg Fritzsche 3:1, Volker Burgdorf/Lothar Fricke - Nico Götte/Sascha Preiß 2:3, Sonnenberg - Fritzsche 0:3, Burgdorf - Wilamowski 3:2, Schirmacher - Götte 2:3, Frobese - Mazzoti 3:1, Geske - Hagemeier 3:0, Fricke - Preiß 2:3, Sonnenberg - Wilamowski 3:1, Burgdorf - Fritzsche 2:3, Schirmacher - Mazzoti 2:3, Frobese - Götte 3:1, Geske - Preiß 1:3, Fricke - Hagemeier 3:0, Sonnenberg/Geske - Wilamowski/Fritzsche 3:1.

VfB Peine II - MTV Wolfenbüttel II 3:9 (16:30). Die Peiner verpassten ersatzgeschwächt eine Überraschung. „Es war die erwartete Niederlage gegen die für mich zweitstärkste Mannschaft der Liga. Gegen die müssen wir nicht punkten“, betonte der verletzt fehlende VfB-Kapitän Lukas Duda. Für Ergebniskosmetik sorgten außer Marc Fette auch die beiden VfB-Routiniers Andreas Schmalz und Ersatzspieler Udo Metzler. „Das war wieder eine gute Leistung von unseren Oldies“, lobte Duda, der nun hofft, noch zwei Punkte aus den beiden Spielen gegen die direkten Abstiegskampf-Konkurrenten Evessen und BSC Acosta zu holen. „Mit sieben Punkten könnten wir gut in die Rückrunde gehen.“

Spiele: Robin Gentz/Mesut-Hakan Yildirim - Christof Kepski/Matthias Gärtner 2:3, Marc Fette/Udo Metzler - Jan-Patrik Stiller/Andre Unger 0:3, Jan Fette/Andreas Schmalz - Dennis Sielemann/Jens Lange 0:3, Gentz - Gärtner 0:3, Yildirim - Kepski 1:3, M. Fette - Sielemann 3:1, J. Fette - Stiller 1:3, Schmalz - Unger 3:1, Metzler - Lange 3:1, Gentz - Kepski 1:3, Yildirim - Gärtner 2:3, M. Fette - Stiller 0:3.

MTV Othfresen - MTV Groß Lafferde 9:6 (35:30). Ein Fehlstart kostete die Groß Lafferde einen möglichen Punktgewinn. „Entscheidend waren anfangs die Doppel. Es war mehr drin, aber ein 0:3 in den Doppel ist nunmal schwer aufzuholen“, bilanzierte Groß Lafferdes Spieler Tobias Geske. Im Doppel riss seine Siegesserie mit Bernd Sonnenberg. Gegen Stefan Hagemeier und Ahmet Acar kassierten die Groß Lafferder ihre erste Saisonniederlage. „Mit der unorthodoxen Spielweise kamen wir nicht zurecht“, stellte Geske fest.

Im Einzel unterstrich Heinz-Hermann Frobese seine gute Form erneut mit zwei Siegen. Gleiches gelang dem gut aufgelegten Geske im unteren Paarkreuz. Er fügte dabei Ahmet Acar die erste Saisonniederlage zu - und das nach 0:2-Satzrückstand.

Zu Mister-Fünfsatz entwickelt sich dagegen Henrik Schirmacher. Gegen Stefan Hagemeier holte er noch einen 0:2-Satzrückstand auf, gegen Rico Weimann musste er sich in einem Krimi jedoch mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben - und das war richtig ärgerlich. „Henrik hatte extrem viel Pech“, verwies Geske auf etliche Netz- und Kantenbälle des Othfreseners.

Mit fünf Niederlagen nach sechs Spielen sind die Groß Lafferder weiter Tabellenletzter. „Leider stehen uns diese Saison die beiden Leistungsträger Mark Skamrahl und Florian Sykulla nicht zur Verfügung, hinzu kamen in den jüngsten Spielen noch einige krankheitsbedingte Ausfälle. Da es diese Saison drei direkte Absteiger gibt, wird der Klassenerhalt realistischerweise nur schwer zu schaffen sein“, vermutet Geske.

Spiele: Andreas Fuchs/Marko Hübel - Henrik Schirmacher/Heinz-Hermann Frobese 3:2, Stefan Hagemeier/Ahmet Acar - Bernd Sonnenberg/Tobias Geske 3:1, Rico Weimann/Stephan Fellmann - Volker Burgdorf/Lothar Fricke 3:2, Fuchs - Burgdorf 1:3, Hübel - Sonnenberg 3:1, Hagemeier - Frobese 2:3, Weimann - Schirmacher 3:2, Acar - Fricke 3:1, Fellmann - Geske 1:3, Fuchs - Sonnenberg 3:2, Hübel - Burgdorf 3:1, Hagemeier - Schirmacher 2:3, Weimann - Frobese 1:3, Acar - Geske 2:3, Fellmann - Fricke 3:0.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine