Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Erste Niederlage für den Spitzenreiter

Jugendhandball-Landesliga Erste Niederlage für den Spitzenreiter

„Es war unser bisher bestes Spiel in dieser Saison“, jubelte Groß Lafferdes Spieler Kevin Winkler. Er hatte zuvor mit seinem MTV dem Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg die makellose Bilanz verdorben. Nach zehn Siegen in Folge kassierte die HSG im elften Spiel der Handball-Landesliga der B-Junioren ihre erste Niederlage.

Voriger Artikel
SV peilt Platz in oberer Tabellenhälfte an
Nächster Artikel
Edemissen muss fünf Abgänge verkraften

Starke Leistung: Der MTV Groß Lafferde (am Ball: Kevin Winkler) brachte Spitzenreiter HSG Plesse die erste Saisonn-Niederlage bei.

Quelle: rb

Da die Lafferder am Tag zuvor auch bei der JSG Elm gewonnen hatten, kletterten sie auf Rang sechs.

JSG Elm - MTV Groß Lafferde 26:32 (11:18). Während die JSG Elm nur durch einen Spieler immer wieder Gefahr entwickelte, verteilte sich das bei den Lafferdern auf mehrere Schultern. „Wir haben in der Abwehr stark gespielt und uns dadurch viele Gegenstoß-Möglichkeiten erarbeitet“, sagte Kevin Winkler. Zwar leistete sich sein Team in der zweiten Halbzeit eine Schwächephase, in der die Gastgeber auf zwei Tore herankamen, aber insgesamt habe der MTV „dem Gegner keine Chance gelassen“.

Lafferde: Winkler (10), Kanning (10), Waschke (5), Seiler (2), Grunst (2), Wuttke (2), Jemric (1).

MTV Groß Lafferde - HSG Plesse-Hardenberg 45:31 (23:15) . Das Hinspiel hatte Plesse noch deutlich mit 33:20 gewonnen, aber diesmal bestimmten die Lafferder das Geschehen. „Unser Gegner war von Beginn an geschockt“, sagte MTV-Akteur Kevin Winkler. Grund: Plesse fand kaum Mittel gegen die 6:0-Deckung der Gastgeber, und Jan Bennet Kanning agierte in den ersten zehn Minuten überragend - und war auch danach immer treffsicher. Am Ende kam er auf 14 Tore. Auch Torhüter Finn Härtel glänzte. „Er brachte vor allem die Außenspieler zum Verzweifeln“, lobte Winkler.

Viele Tore gelangen den Lafferdern über das Tempospiel, hinzu kam, dass sich die Mannschaft kaum Fehlwürfe leistete. Am Ende führte der MTV mit 14 Toren Vorsprung. „Keiner hätte mit diesem Ergebnis gerechnet“, stellte Kevin Winkler fest.

Lafferde: Kanning (14), Jemric (10), Winkler (7), Grunst (5), Seiler (4), Waschke (3), Wuttke (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine