Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Ersatzmann Steinmann holt Ehrenpunkt

Badminton-Oberliga Ersatzmann Steinmann holt Ehrenpunkt

Ohne zwei Stammspieler musste Badminton-Oberligist SG Vechelde/Lengede bei der BG Neukölln antreten und kassierte prompt eine 1:7-Klatsche. Einen harten Kampf lieferte hingegen Aufsteiger VfB/SC Peine den Neuköllnern, verlor am Ende aber dennoch unglücklich mit 3:5.

Voriger Artikel
VfB enttäuscht bei Aufsteiger Grasdorf
Nächster Artikel
SVL auf Tour

Jan Steinmann gewann mit Bastian Dziadzka im Doppel den einzigen Punkt für die SG.

Quelle: rb

BG Neukölln – SG MTV Vechelde/SV Lengede 7:1 (15:5 Sätze, 396:318 Spielpunkte). Nach dem unerwarteten Auftaktsieg musste die SG nun ausgerechnet bei einem Konkurrenten um den Klassenerhalt ersatzgeschwächt antreten. Neuzugang Albert Fink spielte zeitgleich für Deutschland bei den Danish Junior Open in Dänemark. Thomas Brandsch war wegen seines Studiums verhindert. Zumindest ein Remis wollten die Gäste dennoch erreichen.

Doch gleich zu Beginn gingen das eingeplante Damen- und erste Herrrendoppel verloren. Immerhin: Im zweiten Doppel überraschten Bastian Dziadzka und Ersatzspieler Jan Steinmann, sie gewannen die Partie in drei Sätzen und ließen bei der SG noch einmal Hoffnung aufkeimen. Doch mehr als den Ehrenpunkt schafften die Gäste nicht. „Alles, was in der vergangenen Woche noch geklappt hatte, ist diesmal vollkommen daneben gegangen. Nach dem Ausfall von Thomas und Albert haben wir uns zu sehr unter Druck gesetzt und konnten nicht annähernd das abrufen, was möglich gewesen wäre. Ein Tag zum vergessen“, bilanzierte ein enttäuschter SG-Spieler Björn Wirthsmann.

Die Spiele: Frank/Glaschke – Komljenovic/Wirthsmann 24:22, 21:15; Albrecht/Finger – Dziadzka/Steinmann 21:10, 18:21, 14:21; Marquardt/Schnee – Noack/Reichstein 19:21, 21:16, 21:10; René Frank – Björn Wirthsmann 21:16, 9:21, 21:13; Ronald Glaschke – Bastian Dziadzka 21:14, 21:19; Dennis Albrecht – Jan Steinmann 21:13, 21:4; Michaela Meyer – Anne Noack 21:16, 21:13; Finger/Meyer – Komljenovic/Steinmann 18:21, 21:17, 21:15.

BG Neukölln – VfB/SC Peine 5:3 (12:8 Sätze, 372:367 Spielpunkte) . Verletzungsbedingt fehlte den Peinern ihr Spitzenmann Lars Freist. Dennoch hoffte der VfB/Ski-Club auf ein Unentschieden gegen den Mitaufsteiger BG Neukölln, die das Team bei der Aufstiegsrunde im Frühjahr noch besiegt hatte. Nach den Doppeln sah es noch gut aus für die Peiner. Becker/Sperber gewannen nach drei Sätzen, Schindler/Latussek holten ihr Damendoppel sogar in zwei Durchgängen. Nur Lerbs/Pabst unterlagen den Berlinern.

Doch dann folgte eine von zwei sehr unglücklichen Niederlagen für den VfB/SC. Katrin Schindler siegte im Einzel im ersten Satz nach souveränem Spiel 21:17, musste dann jedoch Satz zwei mit 19:21 abgeben. Und auch der dritte Durchgang war an Dramatik nicht zu überbieten. „Drei Glücksbälle zum Schluss“, brachten laut Peines Coach Heiner Brandes der Berlinerin Meyer wiederum ein 21:19. „Das war sehr, sehr unglücklich und brachte Katrin um den eigentlich verdienten Lohn. Einfach nur bitter“, bedauerte Brandes.

Sperber/Latussek gewannen zwar das Mixed, entscheidend für die Niederlage war jedoch, dass die Peiner alle Herreneinzel verloren. Christian Lerbs und Marcel Pabst in zwei Sätzen, Andreas Becker das Spitzeneinzel im dritten Satz. Becker lieferte sich einen ähnlichen Krimi wie zuvor schon Schindler, unterlag im dritten Satz 20:22. „Da fehlt einfach noch die Erfahrung. Andreas war zu nervös am Ende“, bedauerte Brandes.

Am nächsten Wochenende können die Peiner wieder auf Laura Gredner und Lars Freist zurückgreifen, sie treffen auf Berlin/Tempelhof und Maschen.

Die Spiele: Albrecht/Heilbronner – Becker/ Sperber 11:21, 21:19, 12:21; Glaschke/Frank – Lerbs/Pabst 21:12, 21:16; Marquardt/Schnee – Latussek/Schindler 16:21, 17:21; Michaela Meyer – Katrin Schindler 17:21, 21:19, 21:19; René Frank – Andreas Becker 21:13, 19:21, 22:20; Heilbronner/Meyer – Sperber/Latussek 21:18, 17:21, 10:21; Ronald Glaschke – Christian Lerbs 21:18, 21:13; Dennis Albrecht – Marcel Pabst 21:18, 21:14.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.