Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Ersatzmann Christoph Pfeiffer überzeugt

Tischtennis-Bezirksliga Männer Ersatzmann Christoph Pfeiffer überzeugt

In Personalnot: Stark ersatzgeschwächt kassierte der abstiegsbedrohte Tischtennis-Bezirksligist TSV Meerdorf klare Niederlagen bei den Spitzenteams der Liga. Den dritten Platz festigte der TTC Berkum, der auch mit zwei Ersatzspielern einen klaren Heimsieg landete.

Voriger Artikel
Große Freude über DM-Bronze
Nächster Artikel
Duell der Abstiegskandidaten

Guter Ersatz: Christoph Pfeifer punktete für Berkum.

Quelle: Ralf Büchler

TTC Berkum - BSC Acosta Braunschweig II 9:3 (31:20). Auch mit zwei Ersatzspielern war der TTC nicht zu stoppen: "Unsere Stärke in dieser Saison ist die gute 2. Herren. Wir können unsere Ausfälle immer super kompensieren. Christoph und Julian haben ihre Sache gut gemacht", hob Berkums Spieler Benjamin Weiß hervor. Christoph Pfeiffer gewann sein Einzel mit 3:1, sein jüngerer Bruder musste sich nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Vier der sechs Fünfsatz-Krimis gewannen die Berkumer jedoch. "Das war auffällig. Endlich hatten wir im fünften Satz mal das Quäntchen Glück auf unserer Seite", freute sich Weiß. So wie Jan Fichtner, der nach seinem 3:1-Auftakterfolg gegen Sven Moritzen anschließend Peter Beute mit 11:9 im entscheidenden Durchgang bezwang. "Jan kommt immer mehr in Fahrt", freut sich Weiß für den Neuzugang.

Spiele: Sascha Henke/Jan Fichtner - Sven Moritzen/Thomas Müller 2:3, Fabian Spatz/Benjamin Weiß - Peter Beute/Andreas Reckmann 3:1, Christoph und Julian Pfeiffer - Torsten Stüzer/Jürgen Telschow 0:3, Henke - Beute 3:0, Fichtner - Moritzen 3:1, Spatz - Müller 3:2, Weiß - Reckmann 3:2, C. Pfeiffer - Telschow 3:1, J. Pfeiffer - Stützer 2:3, Henke - Moritzen 3:0, Fichtner - Beute 3:2, Spatz - Reckmann 3:2.

RSV Braunschweig II - TSV Meerdorf 9:0 (27:4). Ohne die beiden verletzten Spitzenspieler Frank und Stefan Rodermund war der TSV chancenlos. "Gegen den Tabellenführer war nichts zu bestellen", räumte Kapitän Stefan Rodermund ein. Zumal: Kurzfristig mussten die Meerdorfer auch noch eine Absage eines Ersatzmanns verkraften und traten nur zu fünft an. Ausgerechnet Ersatzmann Frank Dederding, der ansonsten in der 2. Kreisklasse spielt, war mit seinem unorthodoxen Abwehrspiel dicht an Überraschung dran. Er verlor gegen Alexander Wiedmann knapp in fünf Sätzen.

Spiele: Frank Scholz/Mario Materne - André Köhler/Frank Dederding 3:1, Klaus Schwickerath/Oliver Focke - Torsten Bösenberg/Marvin Fehst 3:1, Fridolin Muuß/Alexander Wiedmann 3:0 kampflos, Scholz - Bösenberg 3:0, Schwickerath 3:0 kampflos, Materne - Fehst 3:0, Focke - Köhler 3:0, Muuß 3:0 kampflos, Wiedmann - Dederding 3:2.

TSV Meerdorf - GW Waggum 1:9 (8:29). Auch gegen den Tabellenzweiten fehlte dem TSV das obere Paarkreuz. "Allerdings konnten wir dieses Spiel durch einige Satzgewinne etwas in die Länge ziehen", merkte Kapitän Rodermund an. Den Ehrenpunkt besorgten Torsten Bösenberg und Ersatzmann Jens Ende, die das Spitzendoppel von Waggum überraschend im fünften Satz besiegten. "Unseren Ersatzleuten möchte ich ein Lob aussprechen. Sie haben sich gegen diese Hochkaräter mächtig ins Zeug gelegt", lobte Rodermund.

Spiele: Frank Dederding/Wolfgang Schuppan - Fred Zamelski/Jacek Dombrowski 1:3, Torsten Bösenberg/Jens Ende - Nicola Cecere/Dzano 3:2, André Köhler/Marvin Fehst - Thomas Breust/Dennis Lalorny 1:3, Bösenberg - Zamelski 1:3, Köhler - Cecere 0:3, Fehst - Dombrowski 0:3, Sadlo - Dzano 0:3 kampflos, Ende - Lalorny 1:3, Dederding - Breust 0:3, Bösenberg - Cecere 1:3.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.