Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Erich-Brüder lassen Edemissen weiter hoffen

Fußball-Bezirksliga Erich-Brüder lassen Edemissen weiter hoffen

Der TSV Edemissen wahrte gegen den TSV Dungelbeck die Chance auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga. Durch einen 3:1-Sieg verkürzte die Elf von Trainer Reinhold Düsterhöf den Abstand auf den Nichtabstiegsplatz auf fünf Zähler. Für Dungelbeck hingegen ist das einjährige Bezirksliga-Abenteuer nunmehr auch rechnerisch beendet.

Voriger Artikel
Einbahnstraßen-Fußball in Woltwiesche
Nächster Artikel
Fans und Schiri bringen Vöhrum aus dem Takt

Der TSV Edemissen (weiße Trikots) siegte in Dungelbeck mit 3:1 und wahrte damit die Chance auf den Klassenerhalt.

Quelle: rb

TSV Dungelbeck - TSV Edemissen 1:3 (1:1). „Der Unterschied zwischen beiden Teams hatte einen Namen - Erich“, betonte Dungelbecks Coach Hubert Meyer. Schließlich erwischten die Brüder Thomas und Torsten Erich einen Sahnetag und trugen maßgeblich zum dritten Edemissener Sieg in Folge bei. Auch Edemissens Co-Trainer Sven Siedentop sprach ein Sonderlob aus: „Das war das bislang beste Spiel von den beiden, sie haben ständig für Torgefahr gesorgt!“

Für Dungelbeck gibt es nun nach der Niederlage Gewissheit, dass der Abstieg auch rechnerisch besiegelt ist. „Ich mache den Jungs keinen Vorwurf, die Luft ist einfach raus. Wir haben die nötige Einstellung vermissen lassen, darin war uns Edemissen klar überlegen“, gestand Meyer, dessen Team von Beginn an unter Druck gesetzt wurde. Es dauerte jedoch 30 Minuten, ehe Edemissen erstmals jubelte. Gordon Lessman traf per Freistoß, nachdem Maik Düsterhöf bereits eine Hundertprozentige liegen ließ.

Die Freude über die Führung währte indes nicht lange, da Dungelbecks Tobias Jahns wenig später ausglich. „Das Tor fiel aus heiterem Himmel, wir haben die Begegnung klar dominiert“, ärgerte sich Siedentop, der kurz nach Wiederanpfiff wegen eines Fouls die Ampelkarte sah (50.). „Kann man geben“, kommentierte der Abwehrspieler, dessen Team sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen ließ. „Im Gegenteil, wir haben danach noch mehr gekämpft und mannschaftliche Geschlossenheit gezeigt!“

Genau das war nötig, um den kurz vor der Gelb-Roten Karte erzielten 2:1-Vorsprung durch Torsten Erich zu verwalten, wenngleich Dungelbeck nur wenig Kämpferherz zeigte. „Unser Sieg ist nie in Gefahr geraten und hätte auch höher ausfallen können.“

Für den Endstand sorgten die beiden Spieler dieses Derbys selbst: Thomas Erich traf nach schöner Vorlage seines Bruders zum 3:1.

Dungelbeck: Scheer - Schons, Metzler, Hoppe, Dähn - Görke, Plate, Peter (15. Thate, 60. Hallmann), Bellinskies - Wolff, Jahns.

Edemissen : Hennigs - Buchholz (46. Grobe), Siedentop, Riethmüller (65. Füge) - Sebastian Mass, Adrian Mass, Düsterhöf, Thomas Erich, Lessmann - Torsten Erich, Ruth (57. Jelidi).

Tore : 0:1 Lessmann (30.), 1:1 Jahns (35.), 1:2 Torsten Erich (48.), 1:3 Thomas Erich (70.).

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.