Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Erfolgs-Chance nicht genutzt

Handball-Landesliga Männer Erfolgs-Chance nicht genutzt

Die Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld bleiben in der Landesliga auf einem Abstiegsplatz. Die Chancen für einen Sieg beim heimstarken VfL Wittingen waren vorhanden. Die SG nutzte sie aber nicht.

Voriger Artikel
Pleiten für Jahn und die HSG Nord
Nächster Artikel
Gefahr aus der Luft: Lengede siegt erneut

Stefan Schwesinger (Mitte) hat mit der SG Zweidorf/Bortfeld erneut auswärts verloren.

Quelle: bt

VfL Wittingen II - SG Zweidorf/Bortfeld 28:25 (14:14). „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte SG-Chef Sigurt Grobe. Kämpferisch gaben die Gäste alles, wussten auch spielerisch zu überzeugen. Sie erspielten sich gute Chancen, vergaben sie aber reihenweise. So in den entscheidenden finalen zehn Minuten der Partie. 22:24 lagen die SG-Herren zurück und nutzten dann sechs klare Chancen nicht. Unter anderem brachten sie zwei Siebenmeter nicht im Wittinger Tor unter. „So kann man leider nicht punkten“, sagte ein enttäuschter Sigurt Grobe.

Die Gäste, die kurzfristig auch noch auf den torgefährlichen Tobias Brümmer verzichten mussten, gerieten schnell mit 1:5 ins Hintertreffen. „Von diesem frühen Rückstand haben wir uns schnell erholt“, berichtete Grobe. Die Gäste verkürzten nach einer Viertelstunde auf einen Treffer zum 6:7. Nach 20 Minuten verwandelte Marcel Frühauf seinen Siebenmeter zum 10:10. Mit einem Remis ging es auch in die Halbzeit. „Das Ergebnis hatte sich die Mannschaft verdient“, sagte Grobe. Nach der Pause blieb es spannend. Es sah danach aus, als ob die Schützlinge von Trainer Michael Nechanitzky tatsächlich einen Punkt entführen könnten.

Einen Dämpfer erhielt das Vorhaben in der 46. Minute, als Marcel Frühauf die rote Karte sah. Durch diesen Ausfall fehlte den Gästen - nach dem Ausfall des verletzten Gerrit Büüs - der zweite Spielmacher. Jan Pietruk übernahm die Rolle.

SG Zweidorf/Bortfeld: Grotewold, Strzoda (beide Tor); Behrens (7), Schwesinger (4/1), A. Pietruk (4), Frühauf (3/3), Lehne (2), Weber (2), Schumann (2), J. Pietruk (1), Schröder, Weigel, Schulze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine