Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Entscheidung gefallen: Ölsburg zieht Team zurück

Fußball-Kreisliga Entscheidung gefallen: Ölsburg zieht Team zurück

Die Gerüchte gab es schon länger, nun sind sie bestätigt: der TSV Viktoria Ölsburg hat gestern seine Mannschaft aus der Fußball-Kreisliga zurückgezogen und ist damit zugleich der dritte Verein innerhalb kurzer Zeit, der sein Team vom Spielbetrieb der Kreisliga abmeldet.

Voriger Artikel
Ziattin Dagasan lässt PSG siebenmal jubeln
Nächster Artikel
Flotte Neun will auf die Siegertreppe

Tobias Schoeler

Quelle: Archiv

Im Juni waren es der MTV VJ Peine und der TSV Bildung Peine, die sich dazu entschieden, nicht mehr für die oberste Spielklasse auf Kreisebene zu melden.

Von diesen Rückzügen profitierten unter anderem die Ölsburger, die im Sommer als Tabellenletzter eigentlich den Gang in die 1. Kreisklasse hätten antreten müssen. Doch die Freude über die unverhoffte Rettung und die damit verbundene Hoffnung, dass es in der neue Serie besser läuft, schwand schnell. Denn in ihren sieben Spielen gingen die Ölsburger gänzlich leer aus: Sie holten weder einen Punkt noch erzielten sie ein Tor - zudem gab es 39 Gegentreffer.

Angesichts dieser Bilanz sei am Sonntag innerhalb der Mannschaft darüber nachgedacht worden, „ob es überhaupt noch Sinn macht, in dieser Klasse weiterzuspielen“, sagt Ölsburgs Fußball-Obmann Tobias Schoeler, der daraufhin zusammen mit dem Vorstand eine Versammlung einberief. Auf selbiger wurden zwar verschiedene Optionen erörtert, „aber ein Großteil der Spieler hat sich dazu entschlossen, nur noch bei unserer Zweiten in der 3. Kreisklasse zu spielen“, erklärt Schoeler.

Er selbst unterbreitete den Vorschlag, „zumindest bis zur Winterpause zu spielen, um dann neue Leute zu holen“. Doch dieses Angebot habe keine Mehrheit gefunden. „Leider“, bedauerte Schoeler.

Dementsprechend enttäuscht war er auch. „Sehr sogar. Denn ich bin der Meinung, dass man das, was man anfängt, auch durchzieht“, betont er. Zwar kann er die Entscheidung der Spieler nachvollziehen, „aber wenn sie keine Lust mehr auf die Kreisliga haben, hätten sie das im Juni sagen sollen. Denn dann wären wir in die 1. Kreisklasse gegangen“, erläutert Schoeler.

Erfreulich sei immerhin, „dass die meisten bei uns im Verein bleiben und für die Reserve spielen“, sagt der Obmann. Wie es insgesamt mit dem Herren-Fußball bei Viktoria Ölsburg weitergeht, vermochte er nicht zu sagen. „Keine Ahnung, ob es uns gelingt, hier wieder etwas aufzubauen.“ Zunächst einmal ist er damit beschäftigt, die Situation zu verarbeiten. „Das Ganze ist schon sehr frustrierend und hätte ich so auch nicht erwartet“, gesteht Tobias Schoeler.

  • Aufgrund des Rückzuges von Viktoria Ölsburg wird es in dieser Saison nur einen Absteiger aus der Kreisliga geben. Es sei denn, „aus der Bezirksliga steigt mehr als eine Peiner Mannschaft ab“, sagt Kreisspielausschuss-Vorsitzender Günter Brand.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine