Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Entscheidung bei Senioren fällt in der Verlängerung

Golf-Club Peine-Edemissen Entscheidung bei Senioren fällt in der Verlängerung

Kein schlechtes Zeichen für die Edemissener Golfer: Auch bei der Meisterschaft der Senioren ging es wie bei dem Titelkampf der Herren sehr eng zu. Der Meister stand erst nach dem dritten Extraloch fest.

Voriger Artikel
Bildung will den Abwärtstrend stoppen
Nächster Artikel
Vechelde verliert im Hexenkessel

Seniorenmeister Volkard Homann verteidigte den Titel.

Quelle: es

Titelverteidiger Volkhard Homann und der Seniorenmeister von 2008, Bernhard Grimm, begegneten sich auf Augenhöhe. Nach der 1. Runde lag der Herausforderer mit 84 Schlägen zwei Schläge vor dem noch amtierenden Meister. Der drehte jedoch in der 2. Runde den Spieß um und beendete die Runde wiederum zwei Schlägen besser: Gleichstand nach zwei Runden mit 173 Schlägen für beide.

Die Spielleitung setzte ein Stechen über die Bahnen 7, 8 und 9 fest. Die erste Bahn ging wieder pari aus. Erst auf dem 2. Extraloch, auf einem Par 3, fiel die Entscheidung. Der Titelverteidiger beendete die Partie mit einem Par, während sein Kontrahent ein Bogey spielte. Damit konnte er den 9. Seniorentitel einsacken.

Aber auch das passte zu dieser spannenden Meisterschaft: Die beste Runde erzielten nicht die beiden Erstplatzierten, sondern der Dritte dieser Meisterschaften, Herbert Hauke, mit einer 82er Runde.

Turbulent verliefen die parallel laufenden Titelkämpfe der Seniorinnen des Clubs. Die erste Runde holte sich die Titelträgerin von 2011, Christel Bögeholz, mit 89 Schlägen vor Angelika Seel (90) und Martina Wrede und Tanja Kirchhoff (je 95). In der Runde am zweiten Tag allerdings unterliefen der Titelverteidigerin zahlreiche unnötige Fehler. Mit einer ungewohnten 99 musste sie Tanja Kirchhoff, die als Beste mit 90 Schlägen die zweite Runde beendete, noch den Vortritt lassen. Sehr gleichmäßig spielte Martina Wrede. Zwei 95er Runden bescherten ihr Rang drei.

Bei der erst zum vierten Mal ausgespielten Meisterschaft der Super-Senioren (70+) siegte Jan Bialek mit 177 Schlägen vor Heinz Dammann (178) und Elk-Rainer Gandy (182). Den Titel der Super-Seniorinnen (65+) holte sich überlegen Irene Hauke mit 184 Schlägen vor der Titelverteidigerin Veronika Schulze mit 202 und Margot Wilde mit 225.

Ergebnisse der Jugendmeisterschaften:

Weibliche Jugend:

1. Sarah Olbrich (12,5) 194 Schläge; 2. Sophie Mutke (45) 243; 3. Greta Kortenacker (35,5) 254.

Männliche Jugend:

1. Jan-Lauritz Konschak (27,6) 192; 2. Denis Stein (19,6) 209; 3. Hauke Mutke (45) 219.

Jungen Minis Gold: 1. Hendrik Hentschel (38) 53; 2. Matthias Konschak (41) 54; 3. Louis Mutke (51) 61.

Mädchen Minis Gold:

1. Greta Kortenacker (39) 59; 2. Emma Mutke (54) 77; 3. Maja Fee Kortenacker (54) 90.es

Voriger Artikel
Nächster Artikel