Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Elisabeth Vetter kontert: Gold im letzten Versuch

Leichtathletik-Bezirksmeisterschaft Elisabeth Vetter kontert: Gold im letzten Versuch

Sechs Titel und zahlreiche Bestleistungen erkämpften Peines Nachwuchs-Leichtathleten bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U16 und U14.

Voriger Artikel
Frauen kämpfen mit Futsal-Ball um Titel
Nächster Artikel
SG will endlich ihren Angstgegner zähmen

Die Kugel fliegt: Josefine Klisch siegte klar mit 8,08 Meter.

Quelle: kno

Schnell in Führung ging Elisabeth Vetter (LG Peiner Land) in der Halle in Salzgitter-Lebenstedt im Weitsprung der W12. Im vorletzten Durchgang wurde ihre Weite zwar knapp überboten. Doch Elisabeth Vetter bündelte für den letzten Versuch alle Kräfte - und konterte. Mit 4,15 Meter sprang sie zum Sieg. Ihre Vereinskollegin Sina Feleke belegte in diesem Wettbewerb mit 3,87 Meter den sechsten Rang. Für den zweiten Titel in der Altersklasse W12 sorgte Josefine Klisch (LG Peiner Land) im Kugelstoßen. Mit erzielten 8,08 Meter ließ sie der Konkurrenz aus den eigenen Reihen keine Chance und gewann mit über zwei Meter Vorsprung. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Laureen Börgel (5,95 Meter) und Tessa Schultalbers (5,91 Meter). Im Hochsprung war für Tessa Schultalbers, Elisabeth Vetter und Maline Klingebiel (TSV Mehrum) bei 1,25 Meter Endstation. Aufgrund der verschiedenen Fehlversuche belegten sie die Plätze zwei, drei und fünf. Besser lief es für Maline Klingebiel dagegen im 60-Meter-Sprint. Hier lief sie der Konkurrenz davon und schnappte sich in 9,05 Sekunden ihren ersten Bezirksmeistertitel.

Schnell im Sprint unterwegs war auch Klingebiels Vereinskollegin Sarah Albrecht in der W13. Als einzige Athletin blieb sie sowohl im Vorlauf, als auch im Finale unter neun Sekunden. In 8,93 Sekunden sicherte sie sich im Endlauf den Titel vor Lilli Zielke (9,02 Sekunde) vom TSV Arminia Vöhrum. Im Hochsprung der gleichen Altersklasse zeigte Bele Hillmer eine starke Vorstellung. Mit 1,45 Meter steigerte die Vöhrumerin ihre Bestleistung deutlich und belegte den zweiten Platz. Sarah Albrecht kam mit 1,36 Meter auf den dritten Rang. Nicht hoch, sondern weit hinaus ging es für Franca Lerchner (TSV Mehrum). Für ihren neuen Verein sprang sie mit 4,09 Meter zu Bronze und verbesserte ebenfalls ihre persönliche Bestmarke.

Bei den 13-jährigen Jungen war Mehrkampftalent Phil Paszkowski (LG Peiner Land) gleich zweimal erfolgreich. Sowohl im 60-Meter-Sprint (8,33 Sekunden), als auch im Weitsprung (4,73 Meter) war er nicht zu schlagen und gewann mit deutlichem Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Alexander Mulero (8,66 Sekunden, 4,37 Meter). Im Weitsprung steigerte er seine Bestmarke aus dem Sommer gleich um knapp 30 Zentimeter. Seine persönliche Bestleistung im Kugelstoßen toppte er sogar um 1,50 Meter auf 9,59 Meter - das reichte für Silber. Dejan Blasey, ebenfalls aus der starken Nachwuchstruppe von Trainer Siggi Mildner belegte im Hochsprung mit einer Steigerung von 14 Zentimetern auf 1,47 Metern den zweiten Platz. Sowohl über die 60-Meter-Hürden (10,78 Sekunden), als auch im 60-Meter-Sprint (8,75 Sekunden) erkämpfte er den dritten Platz. Damit konnte das LG-Trio im Sprint den Dreifach-Erfolg aus dem Sommer wiederholen und hatte alle Podestplätze für sich.

In der Altersklasse M15 belegte Tobias Ludwig (TSV Arminia Vöhrum) mit 9,99 Sekunden den zweiten Platz über 60-Meter-Hürden. In der Klasse der 15-jährigen Mädchen kam Anna Schultalbers über die Hürden auf den dritten Platz (10,94 Sekunden). Nochmehr freuen konnte sie sich über ihre Leistung im Kugelstoßen - auch wenn sie an einer Medaille vorbeischrammte. Die drei Kilo schwere Kugel stieß sie 9,66 Meter weit und belegte mit neuer Bestleistung den vierten Platz. „Wir haben das Kugelstoßen in der Schule geübt, deswegen wollte ich es im Wettkampf unbedingt einmal testen.“, freute sich Schultalbers. Svenja Krause kam mit 8,80 Meter auf den sechsten Rang.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel