Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Elf sind gerade noch da

Fußball-Bezirksliga Elf sind gerade noch da

Beim noch punktlosen Tabellenletzten der Fußball-Bezirksliga muss Pfeil Broistedt heute antreten.

Voriger Artikel
Sierße ist heiß auf den Kreisliga-Spitzenreiter
Nächster Artikel
Wer schlürft diesmal aus dem Bambini-Cup?

Szene aus der vergangenen Saison: Der Broistedter Patrick Kunz versucht sich gleich gegen drei Vatan-Spieler durchzusetzen.

Quelle: kn

Vatan Spor Königslutter - Pfeil Broistedt (heute, 18.45 Uhr). „Ich habe in Königslutter genau elf Spieler aus dem Kader der ersten Herren zur Verfügung“, sagt Pfeil-Trainer Danyel-René Grunda. Das Problem: Einige davon konnten die Vorbereitung nicht komplett absolvieren oder haben bisher auch noch kein komplettes Spiel bestritten. „Die müssen sich jetzt durchbeißen und können sich unter Beweis stellen“, sagt Grunda.

Der Einsatz von Torhüter Benjamin Rath ist nach einer Trainingsverletzung noch offen. René Heitmann sitzt zwar auf der Bank, möchte aber wegen Ellenbogenproblemen gar nicht spielen. Fehlen werden Lars Sieber, Rafael Arndt (beide Urlaub), Dennis Büttner (krank), Johann Felde (Studium), Sebastian Kudlek (Arbeit) und Johannes Kotzke (gesperrt).

Königslutter sei unter diesen Voraussetzungen - und bei 1:9 Toren, die Vatan nach den ersten drei Saisonspielen aufweist - ein unangenehmer Gegner. „Die werden alles versuchen, ihren ersten Sieg zu holen“, sagt der Pfeil-Trainer. Er setzt deshalb auf eine sichere Defensive. „Vorn haben wir immer mal eine Chance“, sagt Grunda, der hofft, dass sein Team eine davon nutzt und möglichst lange kein Gegentor kassiert. „Dann lässt ein Gegner in dieser Situation oft die Köpfe hängen.“

Auf jeden Fall liege der Handlungszwang bei Vatan Spor. Vergangene Saison hatten die Pfeile in Königslutter mit 1:0 gewonnen. „Ich wäre jetzt aber auch mit einem Punkt schon zufrieden“, sagt Grunda.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel