Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Eintracht verliert mit 1:4 in Augsburg

Eintracht Braunschweig Eintracht verliert mit 1:4 in Augsburg

Mit dem höchsten Sieg überhaupt in zweieinhalb Jahren Fußball-Bundesliga hat der FC Augsburg seinem Trainer Markus Weinzierl einen perfekten Jubiläumstag beschert. Im 50. Punktspiel des 38-Jährigen an der Seitenlinie demontierten die Schwaben das Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig beim 4:1 (3:0) zeitweise und feierten bereits ihren dritten Sieg nacheinander. Die bemitleidenswerten Gäste waren hoffnungslos unterlegen und hatten bei leichtem Schneefall Glück, dass die Augsburger in der zweiten Halbzeit nicht noch konsequenter auf weitere Treffer drängten.

Voriger Artikel
Flink: Ilgar Guliev überrascht den Niedersachsen-Meister
Nächster Artikel
Vallstedt müht sich im Aufstiegskampf nur zu einem Sieg

In dieser Szene erzielte André Hahn das 3:0 für Augsburg: Am Ende verlor die Eintracht mit 1:4 beim FCA.

Paul Verhaegh (23. Minute/Foulelfmeter), André Hahn (30./33.) und Halil Altintop (75.) nutzten etliche Fehler in der Braunschweiger Defensive aus und sicherten ihrem FCA die Saisonpunkte 21 bis 23. Dem Ex-Augsburger Torsten Oehrl (48.) war der Braunschweiger Ehrentreffer vorbehalten. Im Kalenderjahr 2013 hat der einstige Abstiegskandidat vor dem letzten Hinrundenspiel kommendes Wochenende bei Eintracht Frankfurt bereits 47 Zähler eingeheimst, auch der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (zwölf Punkte) ist schon gewaltig. Der Aufsteiger verharrt stattdessen auf Rang 18 in der Eliteklasse.

Die Niedersachsen konnten den Ausfall mehrerer Defensivstützen überhaupt nicht kompensieren, beinahe jeder halbwegs durchdachte Augsburger Angriff sorgte für mächtig Gefahr vor dem Tor. Beim Führungstreffer profitierten die Schwaben von einem kapitalen Fehlpass des erst kurz zuvor eingewechselten Dennis Kruppke im eigenen Strafraum. Norman Theuerkauf geriet in Not und brachte Tobias Werner zu Fall; den Strafstoß verwertete Kapitän Verhaegh.

Einige Minuten später patzte der 26 Jahre alte Eintracht-Profi gleich noch mal, als Theuerkauf Augsburgs Hahn beim 0:2 aus den Augen verlor. Völlig überrumpelt wurden die Gäste um die indisponierten Innenverteidiger Ermin Bicakcic und Marcel Correia beim dritten Tor: Nach einem Konter über den starken Werner reichte Hahn eine lockere Körpertäuschung, um seine Kontrahenten ins Leere laufen zu lassen.

Weitere Chancen durch Werner (9./41.), Verhaegh (20.) und Altintop (39./51.) ließen die Schwaben trotz verlässlicher Patzer von Theuerkauf & Co. gnädigerweise aus, dafür traf der Ex-Schwabe Oehrl kurz nach der Pause sogar einmal auf der Gegenseite. Überhaupt ließen es die Augsburger nach Wiederanpfiff erheblich lockerer angehen und spielten viele Angriffe nicht mehr richtig zu Ende. Dafür mussten sich die Braunschweiger Profis höhnische Kommentare von den Rängen anhören: "Zweite Liga, Braunschweig ist dabei", tönten die bestens gelaunten Augsburger Anhänger unter den 28.010 Zuschauern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel