Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Einbruch in eine Männer-Domäne

Adventskalender Einbruch in eine Männer-Domäne

Türchen für Türchen dem Heiligen Abend ein Stück näher: Die PAZ-Sportredaktion verkürzt die Wartezeit aufs Christkind mit einem Adventskalender, der gefüllt ist mit Fotoschätzen aus dem Archiv. Heute: Die ersten Fußball-Trainerinnen.

Voriger Artikel
Vallstedt und Trainer Leila trennen sich
Nächster Artikel
Hallen-Masters des TSV Edemissen

Inge Goldschmidt (auf dem Foto rechts) und Herma Meyer

20. März 1977: Als erste Peiner Frauen dringen Inge Goldschmidt (auf dem Foto rechts) und Herma Meyer in eine Männerdomäne ein. Die Damen vom TSV Schwicheldt bestehen in der Sportschule Barsinghausen ihren Fußball-Trainerschein. Die (damals) 39-jährige Goldschmidt unterrichtete zu diesem Zeitpunkt seit 15 Jahren Sport an der Schule Rosenthal/ Schwicheldt, war seit 20 Jahren Frauenturnwartin im TSV und spielte Handball für den Verein. Die 22-jährige Meyer spielte ebenfalls Handball, leitete eine Kinderturngruppe und war Trainerin der Schwicheldter Handball-Jugend. Als ausgebildete Grund- und Hauptschullehrerin wartete sie auf ihren Eintritt in den Schuldienst.

Im Mai 1975 hatten die Damen den Grundlehrgang zur Fußball-Trainerlizenz absolviert. Im November 1976 folgte der Aufbau-Lehrgang und im März 1977 die Prüfung – nach den Bedingungen für die B-Lizenz. „Der Trainer – vor während und nach dem Spiel“ lautete zum Beispiel das Thema einer Klausurarbeit. Referieren mussten sie unter anderem über „Technik, Taktik und Kondition als Grundlagen guten Spiels“.

„Lediglich im praktischen Teil gab es Unterschiede zu den Anforderungen, denen männliche Bewerber ausgesetzt sind. Hier hatten es die Damen wesentlich leichter“, schrieb die PAZ damals. Mit ihrer Lizenz durften die beiden Lehrerinnen alle Damen und Jugendmannschaften trainieren, Herren-Teams allerdings nicht.

Herma Meyer ist heute Lehrerin an der Wallschule, Inge Goldschmidt ist bereits Rentnerin. Sie ist im Gesundheitssport für eine Krankenkasse aktiv.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.