Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Einbahnstraßen-Fußball in Woltwiesche

Fußball-Bezirksliga Einbahnstraßen-Fußball in Woltwiesche

Einbahnstraßen-Fußball gab es am Sonnabend in Woltwiesche zu sehen: Denn die Viktoria dominierte im Derby der Fußball-Bezirksliga gegen den TSV Wendezelle eindeutig das Geschehen und ließ dem Gast nicht den Hauch einer Chance - am Ende hatte der Gastgeber mit 7:1 gewonnen.

Voriger Artikel
"Wir werden richtig Gas geben"
Nächster Artikel
Erich-Brüder lassen Edemissen weiter hoffen

Nicht zu stoppen in dieser Szene ist Woltwiesches Kapitän Dennis Slodczyk. Auch sein Team war am Sonnabend nicht aufzuhalten, es besiegte den TSV Wendezelle mit 7:1.

Quelle: rb

SV Viktoria Woltwiesche - TSV Wendezelle 7:1 (5:0) . Noch im Hinspiel besiegte der TSV Wendezelle die Viktoria knapp mit 3:2, am Sonnabend nun revanchierte sich Woltwiesche mit einem Kantersieg.

TSV-Trainer Thomas Mainka, der bedingt durch die ersatzgeschwächt anreisenden Wendezeller selbst von Beginn an mit auflief, gestand nach der einseitigen Partie: „Woltwiesche war uns in allen Belangen überlegen. Wir hatten abgesehen von den ersten 20 Minuten nichts entgegenzusetzen und am Ende Glück, dass die Niederlage nicht höher ausfiel!“

Den Torreigen eröffnete Sebastian Staats in der 20. Minute, ehe Martin Bode (2), Alexander Schmilewski, André Schnotale, Pascal Üstün und Timo Puchalowitz weitere Treffer folgen ließen. Das einzige Tor für die Wendezeller erzielte Kevin Kallweit.

Fazit: „Wir haben von der ersten Minute an viel Druck gemacht und absolut verdient gewonnen. Gefühlt hatten wir 85 Prozent Ballbesitz, Wendezelle war ohne jede Chance“, resümierte Viktorias Co-Trainer Daniel Schierding.

SV Viktoria Woltwiesche: Klein - Röcken, Nagel (67. Steinert), D. Slodzcyk - S. Staats, Üstün, Schmilewski (46. Franzcak), T. Tracz - Schnotale, Puchalowitz, Bode.

TSV Wendezelle: Laubitz - Heike, Schwan, Mainka - Steinborn, Kobsch, Arikan, Allerkamp, Fricke (46. Kallweit), Lemke - Knappe.

Tore : 1:0 Staats (20.), 2:0, 3:0 Bode (24.,28.), 4:0 Schmilewski (41.), 5:0 Schnotale (44.), 6:0 Üstün (57.), 6:1 Kallweit (57.), 7:1 Puchalowitz (66., per Strafstoß).ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.