Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ein spätes Traumtor: Vechelde jubelt

Fußball-Bezirksliga Ein spätes Traumtor: Vechelde jubelt

„Vechelde hat die geilsten Fans der Welt“, stimmten die Arminia-Spieler im Bus auf der Heimfahrt an, hatten die zahlreich mitgereisten Vechelder Anhänger sie doch zu einem wichtigen Punkt im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga geschrien. Mit einem Traumtor vom Strafraumeck rettete Michael Jarzombek der Arminia kurz vor Schluss ein 2:2 bei Verfolger Union Salzgitter.

Voriger Artikel
RFV mit einer präzisen Vorstellung
Nächster Artikel
Gerettet! Lafferde hüpft und tanzt

Vecheldes Held: Michael Jarzombek (schwarzes Trikot) traf in Minute 89 noch zum 2:2-Ausgleich bei Union Salzgitter.

Quelle: Isabell Massel

Von Felix Ehlers

Union Salzgitter - Arminia Vechelde 2:2 (0:1). Bei sommerlichen Temperaturen und böigem Wind kamen die vom Verletzungspech geplagten Vechelder gut ins Spiel. Zwar hatte Salzgitter in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, doch die Chancen erspielte sich die Gastmannschaft.

In der 24. Minute behielt Kevin Kornmann nach Pass von Adrian Mühl vor dem Tor die Nerven und schob überlegt zur 1:0-Führung ein. Die Gastgeber konnten sich derweil keine nennenswerten Torchancen erspielen, auch dank der überragenden Innenverteidiger Nils Klein und Lars Brandau. „Nils und Lars haben hinten ganz stark gespielt, obwohl sie keine gelernten Innenverteidiger sind“, lobte Vecheldes Trainer Thomas Mühl, der auf seine verletzten Innenverteidiger Jannis Bock und Nils Lütge verzichten musste.

Vor der Pause verpassten die Vechelder es bei zwei Konterchancen (30., 35.), ihre Führung auszubauen.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Unioner druckvoller und machten die Bälle vorn besser fest - mit Erfolg. Beim umstrittenen Ausgleichstreffer stocherte Deniz Dasdemir den Ball ins Tor, nachdem er ihn Tim Steinert aus der Hand geschossen hatte. Das Tor zählte trotzdem - und es kam noch schlimmer: Salzgitters Torjäger Tamas Matolcsi erhöhte (61.) auf 2:1 und schoss sein Team zwischenzeitlich an die Tabellenspitze.

Doch die Vechelder steckten trotz dezimiertem Kader einmal mehr nicht auf und bewiesen eine „Weltklasse-Moral“, wie Mühl betonte. Von ihren Fans und den verletzten Spielern angefeuert, drückten sie auf den Ausgleichstreffer. In der 89. Minute kam Michael Jarzombek nach einem Angriff über außen an den Ball und schoss ihn vom Strafraumeck in den Torwinkel zum umjubelten Ausgleich.

„Ich bin sehr zufrieden, dass wir als Spitzenreiter hergekommen sind und auch als Spitzenreiter wieder nach Hause fahren“, freute sich Thomas Mühl. Von einer Entscheidung im Aufstiegskampf will er jedoch nichts wissen: „Es ist ein enger Dreikampf, und wir haben noch drei schwere Spiele vor uns. Wir gucken weiterhin nur auf uns“, betonte der Arminia-Coach.

Union Salzgitter: Frei – Bischoff, Kechter, Borgs, Dörries, Dasdemir (86. Koziol), P. Ulrich, Matolcsi, El-Zein (46. Ruhrmann), S. Ulrich, Yalim. Arminia Vechelde: Steinert – Scharenberg, Klein, Brandau, ?M. Mühl (46. Willkner), A. Mühl, Bäse (75. V. Magistro), Puchalowitz, Staats, Jarzombek (94. Koc), Kornmann. Tore: 0:1 Kornmann (24.), 1:1 Dasdemir (49.), 2:1 Matolsci (61.), 2:2 Jarzombek (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine