Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Ein einstelliger Tabellenplatz wäre top“

Fußball-Kreisliga: Expertentipp „Ein einstelliger Tabellenplatz wäre top“

Überraschend gut in die Saison gestartet sind Vöhrums Kreisliga-Fußballer, die als Aufsteiger derzeit auf Tabellenplatz drei rangieren. Für Arminia-Torwart Tim Hagedorn ist die vordere Platzierung allerdings alles andere als eine Überraschung.

Voriger Artikel
Wendezelle will den Spitzenreiter stürzen
Nächster Artikel
Mittelfristiges Ziel ist die zweite Bundesliga

Sicherer Rückhalt: Mit seinen Paraden hat Keeper Tim Hagedorn dazu beigetragen, dass Aufsteiger Arminia Vöhrum gut in die Kreisliga-Saison gestartet ist und derzeit auf Tabellenplatz 3 liegt.

Quelle: rb

„Ich wusste, dass wir genug spielerisches Potenzial für die Kreisliga haben. Unsere zweite Stärke ist die Geschlossenheit. Wir sind auf und neben dem Platz eine Einheit - und alle Spieler sind ehrgeizig, wollen was erreichen“, erläutert Hagedorn. Wegen des vielversprechenden Anfangs werde man allerdings keinesfalls abheben, versichert er. „Priorität hat nach wie vor, nicht abzusteigen. Springt am Ende ein einstelliger Tabellenplatz raus, wäre das top.“

Noch vor zwei Jahren sah die Welt der Arminen deutlich schlechter aus. Für Hagedorn ganz besonders. Denn der Bankkaufmann zog sich zu diesem Zeitpunkt eine schwere Knieverletzung zu, fiel danach ein Jahr lang aus. Für seine Mannschaft bedeutete das, längere Zeit ohne „gelernten“ Torwart zu spielen, was am Ende ein Grund für den Abstieg war. „Das war bitter und für mich schwer zu ertragen, nur zugucken zu können.“ Doch Hagedorn und seine Mannschaft sind wieder „auferstanden“. Das Team blieb zusammen, schaffte prompt den Wiederaufstieg.

Aufgestiegen ist der zeitlebens in Vöhrum wohnende Hagedorn, der als E-Jugendlicher von der Arminia zum TSV Eixe wechselte, nicht nur einmal. So wurde er mit den B-Junioren des Nachbar-Klubs Kreismeister und spielte fortan in der Bezirksliga. Zwei Jahre später zog es den Bayern-München-Anhänger zu seinem Stammverein zurück.

Ambitionen, einmal in höheren Klassen zu spielen, hat er. „Sicher ist ein Anreiz da. Aber es müsste alles passen. Derzeit gibt es keinen Grund, die Mannschaft zu verlassen. Wir kommen alle sehr gut miteinander klar, wollen uns weiterentwickeln und von Saison zu Saison steigern“, betont Tim Hagedorn.

Das ist sein Tipp für den siebten Kreisliga-Spieltag:

  • Viktoria Ölsburg - Teutonia Groß Lafferde 0:5. „Die Lafferder haben ihren Rhythmus gefunden. Wenn sie das erste Tor geschossen haben, läuft das Ding.“
  • VfB Peine - Herta Equord 5:1. „Equord hat Personalnot, zudem ist der VfB individuell top besetzt.“
  • TSV Eixe - SV Lengede II 2:2. „Lengede ist spielerisch besser, aber Eixe hält kämpferisch dagegen.“
  • Rot Weiß Schwicheldt - Pfeil Broistedt 1:2. „Das wird ein kampfbetontes Spiel. Die Broistedter werden gewinnen, weil sie in der Breite besser aufgestellt sind.“
  • VfL Woltorf - Bosporus Peine 1:2. „Woltorf hat sich gefangen, doch Bosporus wird sich knapp durchsetzen.“
  • Eintracht Edemissen - TSV Dungelbeck 2:0. „Edemissen hat das Zeug, unter die ersten Drei zu kommen.“
  • TSV Sonnenberg - TSV Essinghausen 3:1. „Essinghausen ist auswärts nicht so gut wie zu Hause und wird deshalb auch verlieren.“
  • TSV Wendeburg - Arminia Vöhrum 2:3. „Die Wendeburger kennen wir aus der vergangenen Saison in und auswendig. Wir spielen jetzt das dritte Mal innerhalb von drei Monaten gegen sie. Agieren wir clever, gibt es für uns den dritten Sieg hintereinander.“
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine