Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein Uralt-Kreisrekord und die Vier-Meter-Marke fallen

Leichtathletik Ein Uralt-Kreisrekord und die Vier-Meter-Marke fallen

Für zwei Glanzpunkte sorgten zwei Leichtathletik-Talente aus dem Kreis Peine beim stark besetzten Schüler-Hallensportfest in Hannover.

Voriger Artikel
Claudia Bremer schießt Teutonia in der 90. Minute weiter
Nächster Artikel
Ein 42,94 Kilometer langes Geschenk

Anna Malena Wolff-López (roter Dress) benötigte in Hannover für die 800 Meter nur 2:46,62 Minuten - eine Top-Leistung!

Quelle: Heuermann

Die in Wendeburg wohnende und für die LG Braunschweig startende Anna Malena Wolff-López (W10) knackte über 800 Meter einen Braunschweiger Ur-Alt-Kreisrekord, und Amira Weber (W10, LG Peiner Land) übersprang bei ihrem Sieg im Weitsprung erstmals die Vier-Meter-Marke.

Erstaunlich ist vor allem der Erfolg von Anna Malena Wolff-López, betreibt die Wendeburgerin doch erst seit einem halben Leichtathletik - dennoch hat sie auf Anhieb den Sprung zur niedersächsischen Spitze gemeistert. Gleich bei ihrem ersten Bahnwettkampf gewann sie Gold. Ohne Vorleistung wurde sie in den B-Lauf eingeteilt und lief allein vorne weg zu einer starken Zeit von 2:46,62 Minuten. Damit unterbot sie den 33 Jahre alten Braunschweiger Freiluft-Kreisrekord der W10 von Monika Kusserow, während sich im A-Lauf mit Emmy Steinbrecher und Thede Jakob die beiden stärksten 800-Meter-Läuferinnen Niedersachsens des vergangenen Jahres miteinander duellierten und in 2:50,66 Minuten und 2:51,61 Minuten ins Ziel kamen.

„Mit ihrer Leistung zählt Anna Malena sogar zu den Top-Läuferinnen ihres Alters in Deutschland. Laut der inoffiziellen Leichtathletik-Datenbank liegt sie auf Platz vier im bundesweiten Vergleich“, erklärte Trainer Suleyman Kuzguncu.

Ebenfalls für eine Überraschung sorgte Amira Weber im Weitsprung. Gleich im ersten Versuch flog sie über die Vier-Meter-Marke - und es folgten sogar vier weitere Vier-Meter-Sprünge, der beste wurde mit 4,08 Meter vermessen. Damit siegte die noch 9-Jährige vor Emmy-Lisanne Steinbrecher (LG Altes Amt), die im sechsten Versuch zwar die gleiche Weite erzielt hatte, aber den schlechteren zweitbesten Versuch hatte. In der aktuellen Deutschen Bestenliste der W 10 katapultierte sich Amira Weber damit auf Platz sechs.

Zudem sprintete das LG-Talent eine persönliche Bestzeit über 50 Meter. Sie siegte im B-Endlauf in 8,30 Sekunden und wurde Fünfte in der Gesamtwertung aus beiden Endläufen.

Auch die 800 Meter lief Amira Weber so schnell wie noch nie bei einem Wettkampf. In 3:12,77 Minuten wurde sie Zehnte vor ihrer LG-Freundin Janice Schindler, die ihre Bestzeit aus dem Vorjahr um über eine halbe Minute verbesserte und in 3:25,76 Minuten das Ziel erreichte.

rd/ww

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine