Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Sieg - und Bosporus ist Meister

Fußball-Kreisliga Ein Sieg - und Bosporus ist Meister

Herzschlagfinale in der Fußball-Kreisliga: Nur ein Pünktchen trennen Spitzenreiter Bosporus Peine und Verfolger Arminia Vechelde vor dem letzten Spieltag am morgigen Sonntag.

Voriger Artikel
Bildung hat sich entschieden: In der neuen Serie wird in der Kreisliga gespielt
Nächster Artikel
Essinghausen steigt nicht ab, und Lohmann hört auf

Ein Sieg morgen in Blumenhagen – und der SV Bosporus Peine darf die Meisterschaft bejubeln.

Quelle: rb

Und die Konstellation ist klar: Der Tabellenführer muss seine Partie - es ist seine vierte innerhalb einer Woche - in Blumenhagen gewinnen, um Meister zu werden. Ein Remis könnte ihn bereits den Titel kosten - entsprechend groß ist der Druck.

SV Arminia Vechelde - Viktoria Ölsburg (Sonntag, 15 Uhr). Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt, „doch wir sind realistisch“, betont Arminen-Coach Thomas Mühl. Soll heißen: Seit dem Sieg des SV Bosporus am Donnerstag in Equord rechnen die Vechelder nicht mehr damit, „dass wir noch den Titel holen“, sagt Mühl. „Ich gehe nicht mehr davon aus, dass Bosporus sich das noch nehmen lässt - deswegen gratuliere ich schon jetzt zur Meisterschaft.“

Keine Informationenüber die Zwischenständebeim Bosporus-Spiel

Gleichwohl soll gegen Ölsburg unbedingt gewonnen werden, „da wir unseren Fans zum Abschluss noch einmal etwas bieten wollen“, erklärt Mühl, der sich auch nicht über die Zwischenstände des Bosporus-Spiels informieren lassen möchte. „Es ist nicht geplant, dass jemand von uns nach Blumenhagen fährt - ich lasse mich überraschen“, erläutert der Arminen-Coach.

Sollte der letzte Spieltag den Verlauf nehmen, den Mühl erwartet, „wäre das nicht tragisch oder dramatisch. Schließlich haben wir eine tolle Saison gespielt und unsere Erwartungen übertroffen“, konstatiert er. „Und wenn der SV Bosporus am Ende einen Punkt mehr hat als wir, dann hat er die Meisterschaft auch verdient.“

Germania Blumenhagen - SV Bosporus Peine (Sonntag, 15 Uhr). Naturgemäß froh über den 3:1-Sieg seiner Mannschaft am Donnerstag gegen Equord ist Bosporus-Spielertrainer Alparslan Urfa. Mehr noch: „Wir waren nach dem Spiel erleichtert. Noch wichtiger ist, dass wir anders als gegen PSG guten Fußball geboten haben.“ Die jüngst gezeigte Leistung stimmt ihn optimistisch, in Blumenhagen zu gewinnen. „Wir müssen nur so auftreten wie in Equord. Und unser Bonus ist, dass wir alles in eigener Hand haben.“

Macht sich bei Bosporus angesichts des bevorstehenden Endspiels Anspannung breit? „Nein, bei mir nicht. Ich bin ein erfahrener Fußballer. Aber bei unseren jüngeren Spieler wird Sonntag sicher ein Kribbeln zu spüren sein. Aber das ist normal, so muss das im Fußball sein.“

Sportlich würde es Alparslan Urfa nehmen, sollte seine Mannschaft die Meisterschaft verpassen. „Dann muss man den Vecheldern gratulieren. Die haben den Titel genauso verdient wie wir. Leider kann nur einer von uns beiden aufsteigen.“

pet/jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel