Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Holz Vorsprung: Gian-Luca Streitle verteidigt seinen Titel

Kegel-Landesmeisterschaft Ein Holz Vorsprung: Gian-Luca Streitle verteidigt seinen Titel

Ein Titelgewinn und eine Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft - mit dieser Ausbeute hat der Peiner Kegel-Nachwuchs die in ihn gesetzten Erwartungen bei der Landesmeisterschaft in Wolfsburg erfüllt. Die Vorjahreserfolge indes mit elf Medaillen konnten nicht wiederholt werden, weil die meisten der damaligen Asse inzwischen bei den Junioren antreten.

Voriger Artikel
Sina Weidmann sichert sich den Titel am Boden
Nächster Artikel
17 Tore Rückstand: Groß Lafferde hilft nur ein kleines Wunder

Erster: Gian-Luca Streitle

In drei von zehn Leistungsklassen waren Peiner am Start.

Einzel Männlich B

Titelverteidiger Gian-Luca Streitle lieferte sich auch in diesem Jahr wieder ein packendes Duell mit seinem Verfolger aus dem Vorjahr, Tim Julian Schütte (Bremervörde). Mit dem letzten Wurf und 776 Holz (293-268-215) holte der Peiner Gold - am Ende hatte er einen Zähler mehr als der Vizemeister.

Männlich A

Auch dem Vorjahressieger dieser Altersklasse, Dominik Boehnke/Uelzen, gelang die Titelverteidigung mit 804 Holz. Als Dritter darf der Peiner Marc Friedland mit 786 Holz (287-270-229) zu seiner ersten Deutschen Meisterschaft. Ein packendes Duell lieferte er sich mit Teamkollege Sebastian Berndt, der Vierter wurde. Auch dessen Holzzahlen können sich sehen lassen: 784 (298-255-231). Beide überraschten mit den besten Holzzahlen auf den schweren Classic-Bahnen. Im breiten Mittelfeld spielten Jannik Möller (763/289-249-225) und Lukas Asche (673/ 262-225-186).

Tandem Männlich A

Das Uelzener Doppel Boehnke/Hölti, war mit 773 Holz nicht zu gefährden. Aber auf Sichtweite kämpfte das Peiner Duo Marc Friedland/Jannik Möller (758/ 294-251-213). Auf Rang vier spielten sich Sebastian Berndt/Lucas Asche (687/270- 220-197).

Entsprechend zufrieden war Peines Jugendbetreuerin: „Den Generationswechsel haben wir Peiner ganz gut überstanden. Gian-Luca und Marc könnten bei der DM ganz oben mitspielen, wenn sie einen guten Tag erwischen“, bilanzierte Gabi Beckmann. Ebenfalls erfreulich sei gewesen, „dass sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr fast verdoppelt hat. Der Grund hierfür war unser landesweit aufgezogenes Just-for-Fun-Turnier. Dadurch sind Freundschaften entstanden, die während der Landesmeisterschaft zur lockeren Stimmung beigetragen haben.

  • Uelzen (7), die SG Leine-Weser-Aue (6), Peine (2) und Wolfenbüttel (1) holten sich die Fahrkarten zur DM, die Anfang Mai an selber Stelle auf dem Programm stehen.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine