Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Heimsieg: GW im zweiten Spiel wie ausgewechselt

Volleyball-Verbandsliga Männer Ein Heimsieg: GW im zweiten Spiel wie ausgewechselt

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für die Vallstedter Verbandsliga-Volleyballer an ihrem zweiten Heimspieltag. Zunächst unterlagen sie dem Spitzenreiter aus Giesen mit 1:3. „Da haben wir ziemlich blamabel gespielt“, gestand GW-Spieler Arno Ringleb, dessen Team sich anschließend aber steigerte und die bisher ungeschlagene VSG Hannover mit 3:1 bezwang.

Voriger Artikel
„Sieg des Willens“: Vechelde bleibt Erster
Nächster Artikel
Münstedt sitzt dem Spitzenreiter im Nacken

Vallstedts Verbandsliga-Volleyballer recken sich hier zwar vergeblich, am Ende gewannen sie aber das Spiel gegen die VSG Hannover II.

Quelle: im

GW Vallstedt - TSV Giesen III 1:3 (23:25, 25:21, 12:25, 16:25).

In den ersten beiden Sätzen gestaltete der Gastgeber das Geschehen offen. „Weil wir gekämpft und immer wieder versucht haben, Druck auszuüben“, erklärte GW-Pressewart und Spieler Arno Ringleb. Und diese Einstellung wurde belohnt, denn die Vallstedter entschieden den zweiten Durchgang für sich und glichen somit zum 1:1 aus.

Entsprechend motiviert gingen die Grün-Weißen den dritten Satz an, doch die guten Vorsätze wurden nicht in die Tat umgesetzt. „Denn die gesamte Mannschaft war ein Totalausfall bei. Die Annahme kam entweder extrem schlecht oder sie kam gar nicht. Ein genaues Zuspiel war somit nicht möglich“, haderte Ringleb.

Gelang es doch einmal, einen Ball gut anzunehmen und einen vernünftigen Pass zu spielen, „sind wir dann am gegnerischen Block gescheitert“. Folge: GW unterlag 12:25. Auch im vierten Durchgang lief nicht viel zusammen. „Erneut sind wir zusammengebrochen. Nur die Zuspieler haben versucht, das Spiel am Leben zu erhalten, jedoch ohne Erfolg“, sagte Ringleb.


GW Vallstedt - VSG Hannover II 3:1 (25:19 23:25 25:22 27:25).

„Wir wollten zeigen, was wir wirklich können“, erklärte Ringleb. Und das taten die Vallstedter dann auch. „Wir waren wie ausgewechselt und haben ansehnlich gespielt.“ Folglich gewann GW Satz eins souverän. „Danach sah es wieder anders aus. Wir waren unsicher, haben Fehler gemacht und damit den Hannoveranern viele leichte Punkte ermöglicht.“ Zwar kämpften sich die Vallstedter in der Schlussphase wieder heran, doch der Gast behielt mit 25:23 die Oberhand.

„Im dritten und im vierten Satz haben wir Hannover aber nichts mehr geschenkt. Wir haben in allen Bereichen gut gespielt und am Ende auch verdient gewonnen“, berichtete Ringleb. Sein Fazit: „Vergisst man die zwei Sätze der ersten Partie, war es insgesamt ein solider Auftritt von uns. Für die nächsten Spiele müssen wir aber auf jeden Fall ein Mittel finden, um nicht wieder in ein solches Tief hinein zu geraten. Gelingt das, stehen die Chancen, die Liga zu halten, sehr gut.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine