Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Deutscher Meister lobt den BSC Clauen

Bogensport Ein Deutscher Meister lobt den BSC Clauen

Es ist geschafft: Die Mitglieder des BSC Clauen können durchatmen. Die Ausrichtung der zweiten deutschen Meisterschaft in Hohenhameln haben die Bogensportler erfolgreich beendet. Anders als beim ersten Mal im Jahre 2008 war der Wettergott auf Seiten des Ausrichters gewesen. Sogar die Scheiben mussten gewässert werden.

Voriger Artikel
Wendezelle nimmt erfolgreich Revanche
Nächster Artikel
Pause als Frischzellenkur: SG siegt im Derby

Ohne sie ging nichts: Die fleißigen Helfer des BSC Clauen bei einer kurzen Pause. 50 Vereinsmitglieder waren bei der DM im Einsatz.

Sommerliche Temperaturen, wenig Wind und reichlich Sonnenschein hatte die rund 700 Sportler an den drei Tagen begleitet und für Vereinsboss Hartmut Kaune erfüllte sich ein sehnlicher Wunsch: „Wir hatten uns noch einmal beworben, weil wir die Deutsche Meisterschaft unbedingt auch mal bei schönem Wetter ausrichten wollten“, erinnerte Kaune in einem Fernsehbericht des NDR an die verregnete DM-Premiere vor vier Jahren.

Mit dem Ablauf der Veranstaltung war der Klubchef hoch zufrieden und stolz auf die Vereinsmitglieder: „Es haben alle tatkräftig zugepackt, die Verpflegung der Teilnehmer hat ebenso reibungslos funktioniert wie der Scheibenauf- und abbau.“ Die 56 Scheiben mussten sogar bewässert werden, damit die Pfeile schön drin stecken bleiben und nicht durch trockenes, poröses Material hindurchkrachen.

Vor einem Jahr hatten die ersten Vorplanungen begonnen, nach Abschluss der Landesmeisterschaft Ende Juli begann die heiße Phase. „Es ist schön, wenn man auf ein eingespieltes Team zurückgreifen kann“, sagte BSC-Sportwart Jörg-Willi Fritsch. Er war verantwortlich für alles, was auf dem Wettkampffeld passierte. Mit seinem Team hat er vor dem Wettkampf die Scheiben gewässert, anschließend aufgestellt und mit Auflagen bestückt. Während des Wettkampfes war er mit seinen Mitstreitern immer wieder damit beschäftigt, die Auflagen zu wechseln. Insgesamt waren an den drei Tagen bis zu 50 Mitglieder im Einsatz, zahlreiche davon auch an der Verpflegungsstation.

„Es ist alles gut organisiert“, lobte selbst ein Deutscher Meister. Nationalschütze Marcus Laube vom SV Querum hat sich den Titel im Compoundbogenschießen gesichert. Mit seiner Meinung stand er nicht allein da. „Wir haben von allen Seiten viel Lob erhalten“, sagte Kaune nicht ohne Stolz. Für ihn und viele andere ist aber klar: „Das war unsere letzte Deutsche Meisterschaft. Schließlich sind wir nicht mehr die Jüngsten“, brachte es Sportwart Jörg-Willi Fritsch auf den Punkt.bt

Der Fernsehbeitrag über die DM in Clauen ist in der NDR-Mediathek zu finden. Einen Link dazu gibt es auf der Internetseite des BSC Clauen unter www.bsc-clauen.de.

Die Deutschen Meister im Überblick

Olympischer Recurvebogen

Männer: 1. Florian Floto (Querum)

Frauen: 1. Elena Richter (Berlin)

Schüler A: 1. Jannis Kramer (Heiligenfelde)

Schülerinnen A: 1. Milena Ziegler (Dornhan)

Jugendklasse: 1. Carlo Schmitz (Holten); 1. Katharina Bauer (Raubing)

Juniorenklasse: 1. Felix Wieser (Tachterting); 1. Isabel Viehmeier (Jena)

Altersklasse: 1. Frank Becker (Welzheim); 1. Helga Jäger (Arolsen)

Seniorenklasse: 1. Peter Kirchhof (Loccum)

Compound-Bogen

Männer: 1. Marcus Laube (Querum)

Frauen: 1. Kristina Berger (Ebersberg)

Jugendklasse: 1. Patrick Barthelmäs (Boxdorf)

Juniorenklasse: 1. Henrik Hornung (Oldesloe)

Altersklasse: 1. Joe Mondry (Bietigheim)

Voriger Artikel
Nächster Artikel