Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Effektivität pur: Vechelde jubelt wieder

Fußball-Bezirksliga Effektivität pur: Vechelde jubelt wieder

In Torlaune: Nach dem 6:0-Sieg in der Vorwoche konnte Fußball-Bezirksligist Arminia Vechelde auch gegen den FSV Schöningen einen Kantersieg landen. Das Team um den genesenen Jan Fichtner gewann mit 5:1 und stellt nun die treffsicherste Mannschaft der Liga. Mit zwei Toren war Dennis Bertram der erfolgreichste Vechelder.

Voriger Artikel
Coach enttäuscht: Adler zu uneffektiv
Nächster Artikel
Keine Punkte und Bottke in der Klinik

Jubelnde Vechelder: Dieses Bild gab es Samstag in Schöningen häufig zu sehen.

Quelle: Foto: Archiv

FSV Schöningen - Arminia Vechelde 1:5 (0:3). „Wir sind gut in die Partie reingekommen“, freute sich Fichtner. Der Flügelspieler war es auch, der mit einem abgefälschten Ball nach einem Freistoß die Vechelder Führung erzielte. Und die Arminia machte munter weiter mit dem Toreschießen.

Nach einer Flanke von Marco Di Nunno konnte Dennis Bertram nach 34 Minuten auf 2:0 erhöhen. Doch für den Gegner der Arminen kam es vor dem Pausenpfiff noch dicker. In der 45. Minute flog ein Standard unhaltbar abgefälscht in die Maschen. Die Führung zur Halbzeit war das Resultat gnadenloser Effektivität der Vechelder.

„Denn ansonsten hat uns Trainer Thomas Mühl gesagt, dass wir die schlechteste Halbzeit der ganzen Saison gespielt haben“, verriet Fichtner. Nach Wiederbeginn rappelte es gleich wieder. In der 50. Minute tankte sich der pfeilschnelle Christian Weidemann auf der rechten Seite durch, und FSV-Verteidiger Sven Poley drückte den Ball an seinem Torwart vorbei über die Linie - Eigentor.

Das 5:0 erzielte Marco Di Nunno ganz im Stile eines Torjägers. Fichtner: „Er hat den Ball angenommen, sich gedreht und aus 18 Metern abgezogen.“ Schöningen gelang lediglich der Anschlusstreffer. Einen Lattentreffer konnte Torhüter Philipp Kurmeier nicht entscheidend klären, sodass Marcel Glatz nur noch aus kurzer Distanz einnicken musste. Acht Minuten vor dem Ende war das Tor ausschließlich Ergebniskosmetik.

Ausschlaggebend für den Vechelder Sieg war laut Fichtner eine geschlossene Mannschaftsleistung: „Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel weiter. Endlich kämpft wieder jeder für jeden. Die Moral stimmt in der Mannschaft - so wie in der vergangenen Saison. Der Sieg war auch in der Höhe verdient, weil der Gegner zwar spielerisch auf der Höhe war, aber zu wenig Torgefahr ausstrahlte.“

Vechelde: Kurmeier, Scharenberg, Klein, Bertram, Wagner (80. Winter), A. Mühl, Fichtner (67. Bruns), Weidemann, Willkner, Puchalowitz (72. M. Mühl), Di Nunno. Tore: 0:1 Fichtner (18.), 0:2 Bertram (34.), 0:3 Bertam (45.), 0:4 Poley (50. Eigentor), 0:5 Di Nunno (58.), 1:6 Glatz (82.).

rue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine