Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Edemisserinnen bejubeln Doppel-Triumph

Tischtennis-Neujahrsturnier Edemisserinnen bejubeln Doppel-Triumph

155 Kinder, 15 Platten, mehr als 400 Spiele an zwei Tagen: Bei der Organisation der 29. Auflage des Neujahrsturniers hat der TSV Edemissen erneut eine Herkulesaufgabe gemeistert. Meisterlich war auch das Abschneiden der Peiner Talente beim größten Tischtennis-Turnier des Landkreises.

Voriger Artikel
29:31 - Jahn verliert erstmals seit dem 20. Dezember 2013
Nächster Artikel
Zwei-Meter-Hüne stoppt Edemissens Lauf

Karina Kobbe vom TSV Edemissen spielte sich mit Klubkollegin Annalena Penshorn gleich in drei Doppel-Endspiele.

Quelle: Ralf Büchler

Karina Kobbe und Annalena Penshorn vom TSV Edemissen stoppten in ihrem dritten Endspiel des Turniers ihren Final-Fluch und bejubelten Gold.

Über den Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein durfte dagegen diesmal nicht der Gastgeber, sondern zum ersten Mal der SV Emmerke aus der Nähe von Hildesheim jubeln. TSV-Tischtennis-Abteilungsleiter Hans-Heinrich Köther nahm das mit Humor: „Mir kam das ganz gelegen, denn wir hätten ihn zum dritten Mal hintereinander gewonnen und dann einen neuen kaufen müssen“, scherzte er.

Das Rennen um den begehrten Wanderpokal soll nächstes Jahr in eine neue Runde gehen. Denn: „So viele Kinder und Jugendliche mit dieser Begeisterung Tischtennis spielen zu sehen - das ist Motivation genug, auch im kommenden Jahr wieder ein großes Turnier auf die Beine zu stellen“, betonte Martin Braun aus dem Organisationsteam.

Jungen

Als bester Peiner schaffte Herren-Bezirksklassen-Spieler André Lukatis (Arminia Vöhrum) den Achtelfinal-Einzug.

Mädchen

Die Heimkulisse beflügelte: Zwei Edemisserinnen eilten bis ins Halbfinale. Dort hatte Annalena Penshorn mit ihrer ruhigen und überlegten Spielweise sogar die faustdicke Überraschung auf dem Schläger, führte sie gegen die spätere Siegerin Lea Baule (SV Emmerke) doch schon mit 2:0-Sätzen, um dann doch noch eingefangen zu werden. Doch auch für Bronze gab es Lob von TSV-Abteilungsleiter Hans-Heinrich Köther: „Annalena hat sich gut entwickelt, sie spielt ganz erfolgreich bei den Jungen in der Kreisliga mit. Das ist ein echter Härtetest und hat sich ausgezahlt“, stellte er fest.

Dass sie gut drauf ist, hatte Klubkollegin Karina Kobbe bereits bei ihrem 3:1-Sieg gegen Bezirksmeisterin Darina Herdlitschke in der Gruppe bewiesen, im Halbfinale scheiterte die Ratsgymnasiastin dann aber an Turnier-Favoritin Thessa Müller vom Mädchen-Niedersachsenligisten SV Emmerke.

Im Doppel verpassten die Edemisserinnen noch knapper den Turnier-Erfolg, unterlagen sie doch in einem wahren Fünfsatz-Final-Krimi den Schwestern Darina und Marlin Herdlitschke vom Gifhorner Kreisliga-Spitzenreiter MTV Wasbüttel.

B-Schüler

Martin Böttcher (MTV Duttenstedt) und Lokalmatador Konrad Gerold (TSV Edemissen) schafften als Drittplatzierte gleich zweimal den Sprung aufs Treppchen. Im Einzel hatten beide souverän mit drei Siegen ihre Gruppe gewonnen. Der Edemisser gab erst im Peiner Viertelfinale gegen Claas Vahldiek (MTV Duttenstedt) seinen ersten Satz ab.

Im Doppel machten Vahldiek/Gerold gemeinsame Sache und waren ebenso wie Martin Böttcher mit seinem Duttenstedter Teamkollegen Gideon Kohlmann erst im Halbfinale zu stoppen.

B-Schülerinnen

Karina Kobbe (TSV Edemissen) schnappte sich erneut Einzel-Bronze. Bei ihren vier Gruppensiegen hatten sie keinen Satz abgegeben, doch im Halbfinale gegen Dauerrivalin Darina Herdlitschke musste sich die Jungen-Bezirksklasse-Spielerin diesmal 1:3 geschlagen geben. „Es waren viele Duelle auf Augenhöhe dabei, schließlich war die halbe Bezirksrangliste vertreten“, merkte Abteilungsleiter Köther an, der sich freut, welchen Leistungssprung auch Karina Kobbe gemacht hat. „In der Hinrunde hat Karina eine 15:2-Bilanz in unserer Kreisliga-Mannschaft gespielt, dadurch ist sie gleich an Position eins unserer Bezirksklassen-Mannschaft gerückt“, merkte er an.

An Gold kratzte die Edemisserin im Doppel. Mit Klubkollegin Annalena Penshorn hatte sie im Halbfinal-Krimi die Turnier-Mitfavoriten Lea Baule/Marlen Trüe ausgeschaltet, das Finale verloren die eingespielten Edemisserinnen nach 1:0-Führung noch etwas überraschend 1:3 gegen das Niedersachsen-Liga-Duo Katharina Rest/Jana Schrieber (SV Emmerke).

Bronze gewann Franziska Ehlers (FC Pfeil Broistedt) an der Seite von Maja Spiolek (TSV Rüningen).

A-Schüler

Als einziger Peiner überstand Max Brandes (VfB Peine) die Gruppenphase - und zwar souverän mit drei Siegen aus drei Spielen. Doch im Achtelfinale war Schluss für den Jungen-Bezirksklassen-Spieler.

A-Schülerinnen

Lea Baule vom Mädchen-Niedersachsenligisten SV Emmerke war die überragende Spielerin des Neujahrsturniers. Bei den A-Schülerinnen räumte das Talent ihren dritten Einzel-Titel ab. Auch Lokalmatadorin Karina Kobbe konnte sie nicht stoppen. Die Edemisserin verlor das Viertelfinale 0:3. Im Doppel revanchierte sich die Ratsgymnasiastin und landete bei ihrem dritten Endspiel-Einzug mit Klubkollegin Annalena Penshorn endlich den erhofften Turniersieg. „Die beiden waren ziemlich erleichtert, schließlich scheinen sie eine kleine Endspiel-Phobie zu haben. Schon bei den Bezirksmeisterschaften der A-Schülerinnen hatten sie das Finale nach 2:0-Satzführung noch verloren, aber irgendwann musste es ja mal klappen“, freute sich TSV-Abteilungsleiter Köther.

C-Schüler

Nur fünf Starter schupften und schmetterten mit. Erik Lohff vom Turnier-Ausrichter TSV Edemissen schaffte es mit zwei Siegen zu Bronze. „Erik ist erst ein gutes Jahr dabei und spielt erst seit Sommer Punktspiele, dafür hat er sich toll entwickelt“, lobte TSV-Abteilungsleiter Köther.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine