Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Edemisser Dänen sind torhungrig

Mini-WM der F-Jugend Edemisser Dänen sind torhungrig

Die ersten Überraschungen bei der Fußball-Weltmeisterschaft sind perfekt. Titelverteidiger Italien ist raus und Dänemark dribbelte sich zum Gruppensieg – zumindest bei der Mini-WM der F-Jugend-Kicker in Edemissen.

Voriger Artikel
Wöhrle folgt auf Knaak
Nächster Artikel
Ulla Hornbostel knackt zwei Kreisrekorde

Tolle Kulisse für den Nachwuchs: Gastgeber TSV Edemissen (links) lief bei der Mini-WM als Dänemark auf, die JSG Abbensen spielte für die Niederlande. Das Spiel gewann der TSV mit 2:0.

Quelle: im

Tolle Atmosphäre in Edemissen und Wendezelle: Beide Dörfer waren Austragungsorte des vom Energieversorgers Eon-Avacon veranstalteten Turniers. „Rund 200 Zuschauer waren da“, freute sich Olaf Heuer, Jugend-Fußball-Obmann beim Ausrichter TSV Edemissen. Und die feuerten ihre Teams auch lautstark an.

Acht Mannschaften traten jeweils an den Austragungsorten an. Jedes Team schoss seine Tore für ein Teilnehmerland der Weltmeisterschaft in Südafrika. Ob man für Kamerun oder Deutschland spielen durfte, hing ausnahmsweise mal nicht vom Pass ab, die Nationalitäten wurden ausgelost. Jedes Kind bekam ein T-Shirt in den Nationalfarben seines Landes. Abbensen jagte zum Beispiel im holländischen Orange dem Ball hinterher, Wipshausen lief für Japan auf. „Die Wipshausener hatten sogar ein Bettlaken mit rotem Kreis bemalt“, lobte Heuer den Ideenreichtum der Fans.

Gespielt wurde nach dem offiziellen WM-Spielplan. In Edemissen traten die Gruppen E und F an. Der TSV Edemissen alias Dänemark dominierte verlustpunktfrei mit drei Siegen und 10:0-Toren, vor den Japanern vom TSV Wipshausen.

Einen zumindest bei der echten WM ebenfalls überraschenden Sieger gab es in der Gruppe F. Die JSG Sievershausen führte Neuseeland zu ungeahntem Ruhm. Platz zwei und ebenfalls das Ticket für die Endrunde in Burgwedel sicherte sich der TuS Seershausen/Ohof mit Paraguay. WM-Titelverteidiger Italien (TSV Edemissen II) schied hingegen aus.

Mehr Grund zur Freude hatte die Edemisser Erstvertretung. Das Team von Trainer Hans-Heinrich Langeheine spielte den Tagessieg in Edemissen heraus, bezwang im Finale die JSG Sievershausen mit 3:1. „Edemissen war die spielstärkste und torhungrigste Mannschaft und hatte mit Domenik Dünow einen richtig quirligen Spieler“, bilanzierte Jugend-Obmann Heuer, der begeistert vom Ablauf war. Die Jung-Schiris Jannik Buchholz, Christian Stenzel und Sebastian Heuer leitete faire Spiele. „Vielleicht können wir so ein Turnier im Vorfeld der Frauen-WM 2011 ja wiederholen. Dann allerdings mit Mädchenteams“, wünscht sich Heuer.

cm

HINTERGRUND

Die vier Sieger aus Wendezelle

Unter der Regie von Jugendleiter Jürgen Richter richtete auch der TSV Wendezelle die Mini-WM für F-Jugend-Kicker hervorragend aus. Gekickt wurde nach dem Spielplan der WM-Gruppen C und D. „Es gab spannenden Sport zu sehen, der von aufgeregten und begeisterten Eltern und Verwandtlen lautstark begleitet wurde“, bilanzierte der stellvertretende TSV-Geschäftsführer Dieter Lehrmann zufrieden. Für die Zwischenrunde am 12. Juni in Burgwedel haben sich die JSG Münstedt/Oberg (USA), JSG Auetal (Ghana), TSV Denstorf (Algerien) und TSV Wendezelle (Serbien) qualifiziert. Alle ausgeschiedenen Teams erhielten eine Erinnerungsmedaille als Trostpflaster.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.