Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Edemissens Bilanz bleibt makellos

Basketball-Bezirksliga Edemissens Bilanz bleibt makellos

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel haben sich die Basketballer des TSV Edemissen an der Tabellenspitze der Bezirksliga ein wenig abgesetzt. Auch die Zweitvertretung des TSV gewann ihr Auftaktspiel in der Bezirksklasse.

Voriger Artikel
HSV übernimmt die Tabellenführung
Nächster Artikel
Mainka: "Zwei verschenkte Punkte"

Santino Nordmeyer (rechts) steuerte zum 116:71-Sieg des TSV Edemissen gegen TuRa Braunschweig 28 Punkte bei – es war der vierte Sieg des TSV im vierten Spiel.im

Quelle: ISABELL MASSEL

Bezirksliga

TSV Edemissen - TuRa Braunschweig 116:71 (28:13, 34:18, 30:17, 24:23). „Es war ein schnelles Spiel, bei dem unsere Verteidigung sehr gut funktionierte und wir gute Spielzüge gezeigt haben“, freute sich TSV-Basketball-Obmann Ahmed Fahmy. „Unser neuer Trainer Kai-Gordon Hermes leistet gute Arbeit, und die Jungs gehen darauf ein.“ Zwar habe sich die Mannschaft noch einige kleine Fehler geleistet, den klaren Sieg habe das jedoch nie in Gefahr gebracht, sagte Fahmy.

TSV Edemissen: Nordmeyer (28/1), Wrede (19/3), K. Stannek (19), Pape (12/2), Obrzut (12/1), Chr. Stannek (12), Eckel (7), Kowolik (6/1), Jäck (1).

Bezirksklasse Heide

TSV Edemissen II - MTV Schandelah 59:50 (13:17, 17:4, 13:14, 16:15). Im ersten Punktspiel der Saison lief es bei den Gastgebern noch nicht so richtig. „Wir haben uns von dem langsamen Spiel des Gegners anstecken lassen“, monierte Basketball-Obmann Ahmed Fahmy. „Alles war ein bisschen verschlafen. Nur gut, dass Trainer Santino Nordmeyer die Jungs immer wieder aufgeweckt hat.“ Am Ende waren der Coach und der Abteilungsleiter dennoch zufrieden mit dem Team. „Wir hätten allerdings höher gewinnen müssen“, bilanzierte Fahmy.

TSV II: K. Stannek (13), Maggio (10/2), Essmann (10/2), M. Fahmy (10/2), Schlegel (6), Noske (4), Willmann (4), Fonga (2).

Bezirksklasse Harz

TSV Winnigstedt - MTV Vechelde 53:60 (17:15, 28:36, 39:46). Vom zweiten Viertel an übernahm der MTV die Führung und gab sie bis zum Ende nicht mehr ab. „Im ersten Viertel mussten wir uns noch an die kleine Halle gewöhnen. Auf engem Raum zu agieren, noch dazu wenn die Würfe nicht fallen, ist nicht ganz so einfach gewesen“, sagte Vecheldes Abteilungsleiter und Spielertrainer Christian Dube. Erfreulich sei gewesen, „dass sich unser Teamspiel immer mehr verbessert“, lobte er. Fazit: „Wir sind zufrieden nach Hause gefahren.“

MTV Vechelde: Faska (5/1 Dreier), Thiele (2), Vehrke (17/1), Feuerhahn (16/1), Warnecke (2), Dube (2), Kunze (1), Schulze (4), Riethmüller (4), Schelenz (7/1).

MTV/BG Wolfenbüttel V - VT Union Groß Ilsede 83:87 (28:17, 49:39, 58:65). „Erst nach der Halbzeit sind wir richtig in Schwung gekommen“, erklärte Union-Spieler Matthias Busche, der mit dem, was sein Team anschließend zeigte, sehr zufrieden war. „Das waren spielerisch die beiden besten Viertel eines Ilseder Basketballlteams seit langem.“ Die Defense habe mit konsequentem Rebounding bestens funktioniert, „und im Angriff wurde geduldig aufgebaut und so lange der Ball gepasst, bis eine aussichtsreiche Wurfposition gefunden war“, erläuterte Busche. Folglich drehten die Ilseder die Partie noch zu ihren Gunsten.

VT Union: Küpper (31/2), A. Berwing (19/3), Fischer (17), Rösner (11/1), Busche (4), S. Berwing (3/1), Kreutzer (2), Schlüter.

U18-Bezirksklasse

TuS Müden-Dieckhorst - Arminia Vöhrum 52:30 (13:11/ 10:2/19:7/10:10). Auch das zweite Duell innerhalb einer Woche gegen Müden verlor der Arminen-Nachwuchs. Hauptproblem der noch unerfahrenen Vöhrumer war das Umschalten in die Verteidigung. „Da waren wir oft zu langsam und haben viele einfache Körbe bekommen“, erklärte Coach Holger Behrens.

Arminia: Jaborek (10), Gambal (8), Marzahl (5/1), Brenig (4), Heller (2) Sandin (1), Borutta, Kasianowski.

Kreisliga

Dungelbeck Dragons - SG Braunschweig VII 112:59 (29:14, 26:12, 14:20, 43:13). Die ersatzgeschwächte SG hatte keine Chance gegen bestbesetzte Gastgeber. Als es zur Halbzeit bereits 53:26 stand, wechselte Dragons-Coach Frank Basso als Belohnung für starke Trainingsarbeit die komplette zweite Fünf ein. „Nach fast zweieinhalb Jahren basketballfreier Zeit in Dungelbeck war das ein Einstand nach Maß“, freute sich Mannschafts-Sprecher Tim Markgraf.

Am Sonnabend um 15 Uhr kommt es im Spitzenspiel der Liga zum Duell des Tabellenersten Dungelbeck Dragons gegen den Zweiten Wilsche.

Dragons: Fischer (34), Wöhler (19), Böker (18), L. Gehrke (17), Koch (14), Menzel (4), N. Gehrke (2), Harmuth (2), Henze (2).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel