Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Edemissens A-Jugend will jetzt nachlegen

Handball-Oberligen Edemissens A-Jugend will jetzt nachlegen

Auf Erfolgskurs: Die weibliche A-Jugend der HSG Nord Edemissen hat die letzten drei Begegnungen in der Handball-Landesliga gewonnen. Am Sonntag soll nachgelegt werden. Auf Sinkflug befinden sich die B-Jugendlichen aus Edemissen, die noch ohne Sieg dastehen. Jetzt kommt Spitzenreiter Burgdorf.

Voriger Artikel
Kurs-Angebote für Vereinsvorstände
Nächster Artikel
Fußball am Wochenende

Ivonne Krängel will mit der HSG Nord Edemissen auch die Hürde bei der HSG Badenstedt erfolgreich nehmen.

Quelle: bt

Weibliche A-Jugend

HSG Badenstedt – HSG Nord Edemissen. Das hat gut getan: Der klare Erfolg gegen die bislang verlustpunktfreien A-Jugendlichen aus Göttingen hat für frisches Selbstvertrauen bei den Spielerinnen aus Edemissen gesorgt. „Jetzt müssen wir nachlegen“, sagt Timo Liepelt, der Trainer des Tabellenfünften. Er erwartet gegen den Tabellendritten aus Badenstedt eine gutklassige Begegnung, in der sein Team geduldig spielen soll. „Wir müssen auf unsere Chancen warten und nicht zu früh abschließen“, fordert der Übungsleiter.

Die Gastgeber sind sehr heimstark. Erst vor einer Woche setzte es mit 20:22 die erste Niederlage gegen Wacker Osterwald, den Titelverteidiger. Dieses Ergebnis macht deutlich, dass die Begegnung in Badenstedt für die Edemissener A-Jugendlichen kein Spaziergang werden wird.

Optimistisch stimmt Liepelt die gute Vorstellung gegen Göttingen, in der sein Team die beste Saisonleistung abrufen konnte. Bis auf Kreisläuferin Lisa Rangnick kann er seine stärkste Besetzung auf das Spielfeld schicken.

Weibliche B-Jugend

HSG Nord Edemissen – TSV Burgdorf. Die B-Jugendlichen aus Edemissen sind im Angriff zu ungefährlich, erlauben sich zu viele technische Fehler und nutzen ihre Chancen nicht. Das sind die Hauptgründe dafür, dass sich das Team punktlos am Tabellenende wiederfindet.

„Die Mannschaft verfügt über einen sehr guten Charakter“, lob Trainer Gundolf Deterding seine Spielerinnen. Obwohl die Saison alles andere als erfolgreich verlaufen ist, sei das Training Woche für Woche sehr gut besucht. „Eine Verbesserung unseres Spiels ist auch erkennbar“, ergänzt der Übungsleiter. Das wird aber am Sonntag nicht reichen, die starken Burgdorferinnen zu bremsen.

Der Tabellenführer bestätigte seine Klasse erst am vergangenen Wochenende, als er das Spitzenspiel gegen die Peiner B-Jugendlichen klar gewann. Eine der Stärken der Burgdorferinnen ist das schnelle Spiel nach vorn. „Unser Ziel kann nur sein, die Niederlage in einem erträglichen Maß zu halten“, sagt Deterding. Der muss weiterhin auf die verletzten Katharina Elligsen und Marleen Lübbe verzichten.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.