Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Edemissen revanchiert sich im Derby

Handball-Regionsliga Edemissen revanchiert sich im Derby

Spannend bis zum Ende verlief das Derby in der Handball-Regionsliga der Männer zwischen dem MTV Groß Lafferde II und dem TVJ Abbensen: Erst wenige Sekunden vor Schluss gelang dem TVJ der Ausgleich. Dagegen gab es im zweiten Kreis-Duell einen Gewinner, die HSG Nord Edemissen II siegte bei der SG Zweidorf/Bortfeld III mit 29:25.

Voriger Artikel
Vereine sollen von Zuschuss profitieren
Nächster Artikel
Hadrys/Wichmann verteidigen den Titel

Edemissens René Springer (rechts) kommt zu spät, Marvin George von der SG Zweidorf/ Bortfeld III zieht ab. Vier Treffer gelangen George. Den Derby-Sieg landete aber die HSG, die 29:25 gewann.

Quelle: im

MTV Groß Lafferde II – TVJ Abbensen 24:24 (11:10).
„Wir sind weiterhin zu Hause ungeschlagen, haben aber einen Punkt in den letzten Sekunden verschenkt“, bilanzierte MTV-Trainer Kai Jähner, dessen Team nach dem Seitenwechsel mit 17:20 in Rückstand geriet. Doch die Gastgeber bewiesen Moral. Zudem stellte Jähner den Angriff um – eine Maßnahme, die sich auszahlte, erspielten sich doch die Lafferder eine 24:23-Führung. „Leider wurde der letzte Abbensener Angriff durch unsere Abwehr nicht mehr unterbunden“, ärgerte sich Jähner. TVJ-Coach Jörg Wilpert hingegen war zufrieden: „Wir haben uns gut verkauft.“
MTV: Kanning (7), Bühn (2), Arlt, Lüddeke (2), Brecht (4), Hörnicke (2), Liepelt (2), Jarzombek (4).
TVJ: Kollmeyer (8), Wilke (4), Menz (3), Wilpert (2), J. Brüge (2), S. Brüge (2), Lappe, Hillmer, Deyerling.

SG Zweidorf/Bortfeld III – HSG Nord Edemissen II 25:29 (13:13).
Die erste Halbzeit verlief über weite Phasen ausgeglichen. Zwischenzeitlich führte die HSG zwar mit drei Toren, doch die Gastgeber glichen bis zur Pause aus. Und als sich die SG nach Wiederbeginn auf 17:15 absetzte, sah alles nach einem Sieg aus – doch es kam anders. Grund, „Es wurden klarste Chancen vergeben, und als ich dann noch verletzungsbedingt die Abwehr umstellen musste, lief nichts mehr“, resümierte SG-Trainer Marcus Rother. Das nutzte die HSG und revanchierte sich so für die Hinspielniederlage.
SG: Wehmer (4), Rutsch, Grobe (3), Löpmeier (2), George (4), Röver (2), Kern (3), Bürger (3), Denecke, Steguweit (2).

HSG Schladen-Hornburg II – HSV Vechelde-Woltorf 33:17 (18:9) .
An ihre gute Leistung vom vergangenen Wochenende konnte die HSV, die nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatte, nicht anknüpfen. Zudem hielten die Gastgeber das Tempo von Beginn an hoch und entschieden somit bereits im ersten Durchgang die Partie zu ihren Gunsten. „Bis zum 20:13 haben wir dann den Rückstand etwas wett gemacht“, sagte HSV-Trainer Thomas Crone, „danach wurden wir aber zu hektisch und haben deshalb so klar verloren.“
HSV: Lietz (6), Karger (3), Opitz. Reineck (6).

Malte Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.