Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Edemissen II bietet Top-Team Paroli

Basketball Edemissen II bietet Top-Team Paroli

Auf ihrem Siegeszug nicht zu stoppen sind Groß Ilsedes Bezirksklassen-Basketballer. In der Harz-Staffel warfen sie den vierten Sieg im vierten Spiel heraus und festigten die Tabellenführung. Die dritte Niederlage in Folge kassierte Vechelde. In der Heide-Staffel bot Edemissen II dem Spitzenreiter gut Paroli.

Voriger Artikel
Doppel holt Ölsburgs Ehrenpunkt
Nächster Artikel
GW verliert bei Trainer-Premiere

Starker Einsatz: Edemissens Bezirksklassen-Basketballer (roter Dress) fordert den Spitzenreiter, verloren aber 59:68.

Quelle: rb

Bezirksklasse Heide

TSV Edemissen II - MTV Wasbüttel 59:68 (12:17, 15:12, 11:24, 21:15). Edemissens Reserve hielt gegen den Tabellenführer gut mit. „Wenn mir einer vor der Partie gesagt hätte, wir verlieren nur mit neun Punkten, wäre ich zufrieden gewesen“, merkte TSV-Coach Santino Nordmeyer an. Doch es sei sogar mehr drin gewesen. „Leider haben wir das dritte Viertel komplett verpennt. Das war ausschlaggebend“, ärgerte sich Nordmeyer über viele Flüchtigkeitsfehler und zu hastig vorgetragene Angriffe. So warfen die Gäste eine hohe Führung heraus.

Ein gutes Comeback beim TSV gab Ahmed Fahmy. „Er trainiert eigentlich gar nicht mehr, aber weil wir zu wenig Leute waren, habe ich ihn gebeten, sich umzuziehen. Er hat uns im Spiel gehalten“, lobte der Coach.

TSV II: A. Fahmy (19/5 Dreier), Noske (12/2), M. Fahmy (8/1), Eßmann (6), Schlegel (4), Maggio (4), K. Stannek (4), Fonga (2).

Bezirksklasse Harz

VT Union Groß Ilsede - SG Braunschweig IV 78:70 (27:18, 40:36, 58:59). Im vierten Spiel feierten die Groß Ilseder den vierten Sieg. „Nachdem wir in den vorangegangenen beiden Partien immer erst nach dem Seitenwechsel ins Spiel gefunden hatten, legten wir dieses Mal von Anfang an richtig los“, freute sich Spieler und Abteilungsleiter Matthias Busche. Vor allem Center Matthias Fischer war nicht zu stoppen. Zwischen der 7. und 12. Minute erzielte der Ilseder Kapitän zwölf Punkte in Folge.

Die Gäste blieben jedoch immer dran und führten zum Ende des dritten Viertels sogar. „Dominik Schellhase war es, der uns mit einem artistischen Treffer plus Bonus-Freiwurf auf die Siegerstraße zurückführte“, lobte Busche.

VT Union: Fischer (24), A. Berwing (15/3), Küpper (14/2), Schellhase (9), Rösner (7), S. Berwing (3/1)), Kreutzer (3), Busche (3/1).

Braunschweiger BG 3 - MTV Vechelde 47:30 (19:10, 25:26, 35:30). Bei ihren beiden Saisonsiegen warfen die Vechelder mindestens doppelt so viele Punkte wie in Braunschweig. Nach der Halbzeit gelangen den Gästen in 20 Minuten nur noch vier Punkte. „Nach der Pause ging gar nichts mehr. Mit vier Punkten in zwei Vierteln kann man nicht gewinnen“, grantelte MTV-Spielertrainer Christian Dube. Noch mehr ärgerte er sich allerdings darüber, dass der ohnehin schon von Verletzungen gebeutelte Kader der Vechelder abermals dezimiert wurde. Der einzig verbliebene Aufbauspieler, Matthias Faska, schied mit einer Sprunggelenksverletzung aus. „Das schmerzt mehr als die Niederlage. Das Lazarett wird immer größer, mal sehen wie wir das in den nächsten Wochen kompensieren.“

Vechelde: Löpmeier (4), Siedentop (6), Faska (4), Warnecke (8), Riethmüller (4), Schelenz (2), Walter (2).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel