Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Echte Herausforderung: Rückwärts-Spiel beim Finale

Golf-Club peine-Edemissen Echte Herausforderung: Rückwärts-Spiel beim Finale

Der Spielleiter des Edemissener Golfclubs, Walter Kirchhoff, ist für innovativen Einfälle bekannt. Seit Beginn seiner Amtszeit hatte er stets ungewöhnliche Ideen für das Saisonfinale.

Voriger Artikel
Den vierten Matchball versenkt Marcus Döring
Nächster Artikel
Youngster Büüs lenkt die SG zum Derbysieg

Die Sieger und Platzierten des Saisonfinales (von links): Rolf Vehrke, Christina Helmis, Bernd Sandmann, Dierck Alex, Silvia Sandmann, Elk-Rainer Gandy, Marianne Kasten, Anja Uhde, Jürgen Kasten, Tanja Kirchhoff und Ulrich Grünwald.

Quelle: es

Diesmal ist ein Wettspiel mit ernsthaften golftechnischen Anforderungen nach herausgekommen: Alle Bahnen wurden rückwärts gespielt. Start war auf der Bahn 18. Schluss auf der Bahn 1. Die Abschläge wurden neben den Wintergrüns der Bahnen platziert und die Damenabschläge der Bahnen wurden in Grüns umfunktioniert.

Der besondere Reiz dieser Spielweise war die Bahnentopographie. Die Sommerbahnen öffnen sich in der Regel trichterförmig vom Abschlag. Jetzt mussten die Bälle zum Ziel hin in ein Nadelöhr gespielt werden. Die Bunkerhin-dernisse - im Sommer von den Golfern gefürchtet - hatten bei der Rückwärtsspielweise viel von ihren Schrecken verloren.

Wer beim Golf paradox erfolgreich sein wollte, musste präzise Schläge auf das wesentlich kleinere Grün beherrschen. Der amtierende Clubmeister Tobias Hense bewies auch beim Rückwärtsspiel seine Klasse: 35 Bruttopunkte mit 5 Birdies.

Die Gewinnerin der Damenklasse, Anja Uhde vom GC Rittergut Hedwigsburg, spielt regelmäßig in Edemissen. Ihr Nettoergebnis von 65 Punkten war sensationell, 11 Punkte vor Silvia Sandmann und 14 Punkte vor Marianne Kasten.

In den beiden Herrenklassen lagen alle Golfer auf den Treppchenplätzen unter der magischen 72.

Klasse A: Ulrich Grünwald (64) vor Elk-Rainer Gandy (69) und Jürgen Kasten (70).

Klasse B: Rolf Vehrke (61), Dierck Alex und Bernd Sandmann (je 71).

es

Voriger Artikel
Nächster Artikel