Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Dustin Brokopf schießt Siegtor in der 90. Minute

Fußball-Bezirksliga 3 Dustin Brokopf schießt Siegtor in der 90. Minute

Hohenhameln. Ein feiner Spielzug bescherte Hohenhameln den Last-Minute-Erfolg über Bad Harzburg in der Fußball-Bezirksliga 3. „Drei- mal One-Touch bis zum Tor. Jannik Richau spielte auf Kerrim Driesen, der sich zuvor gut gelöst hat. Dustin Brokopf startete halbrechts in die Tiefe, wurde von Kerrim bedient und musste nur noch einschieben“, schilderte der erleichterte TSV-Trainer Nick Gerull den umjubelten Siegtreffer in der 90. Minute.

Voriger Artikel
0:1 - Adler bleiben Tabellenletzter
Nächster Artikel
Klingenberg schießt den VfB zum Sieg

Dustin Brokopf (erchts) traf in der letzten Minute zum 3:2 für Hohenhameln.

Quelle: Archivbild: Ralf Büchler

TSG Bad Harzburg - TSV Hohenhameln 2:3 (1:2). Generell sei es ein Spiel mit vielen Torchancen gewesen. Keeper Dave Stets habe bei einer Eins-gegen-Eins-Situation kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte „überragend“ gehalten. „Sonst wäre das Spiel anders verlaufen. Vor allem weil wir zuvor genügend Chancen hatten, die Führung auszubauen. Dann kann es passieren, dass man mit sich selbst hadert. Auch wenn es in keiner Weise die Art meiner Mannschaft ist, die Köpfe hängen zu lassen“, sagte Gerull.

Markus Reiff, Kerrim Driesen oder David Lieckfeldt sind entweder am Aluminium oder am Keeper gescheitert. Und wie sollte es anders sein: TSG-Kicker Sebastian Göppert knallte den Ball per 25-Meter-Distanzschuss zum 2:2 in die Maschen. Deshalb lobt Gerull auch die Moral der Seinen. „Respekt an das Team. Gerade nach dem Ausgleich hat es gut reagiert.“ Was den Trainer lediglich ärgerte, war der frühe Rückstand, dem die Seinen hinterherlaufen mussten. „Ähnlich wie gegen Rammelsberg. Da haben wir völlig unglücklich verloren -das musste nicht sein“, meint Gerull.

Durch den vierten Dreier klettern die Hohenhamelner auf Platz Vier. Und das mit einem „absolut verdienten Sieg“.

Hohenhameln: Stets - Osmani (46. K. Driesen), Elligsen, Patrick Lieckfeldt, Richau, Brokopf, Kaya, Reiff, Bytyci (66. Karjaka), Beuermann, David Lieckfeldt (66. T. Driesen).

Tore: 1:0 Lüttge (20.), 1:1 Beuermann (32.), 1:2 Richau (40.), 2:2 Göppert (76.), 2:3 Brokopf (90.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine