Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Drei Torwart-Tore: Bildung weiter

Hallenfußball Drei Torwart-Tore: Bildung weiter

Ohne Niederlage erreichte Gruppensieger SV Lengede sowie der nur einmal besiegte TSV Bildung Peine die Endrunde des Hallenfußball-Turniers des TSV Viktoria Ölsburg.

Voriger Artikel
Sein Herz schlägt für Peine und zwei Vereine
Nächster Artikel
Kellerduell: HSG Nienburg liegt der SG

Bettmar (schwarz-weiß) überraschte auch Asad Omar (rechts) und den TSV Essinghausen. Der Leistungsklassist gewann 2:1.

Quelle: cb

Dabei eröffnete Bezirksligist Lengede die Gruppe 1 in der Ilseder Stadionsporthalle nur mit einem 1:1-Remis gegen Leistungsklassist PSG Peine. „Der Start war ziemlich holprig“, konstatierte SVL-Trainer Christian Gleich, der sich aber freute, „dass wir im weiteren Verlauf gut ausgesehen haben“. Mit vier souveränen Siegen stürmte das Team zum Gruppensieg und stimmte den Trainer optimistisch für die Endrunde am Sonntag: „Wenn dann noch zwei Spieler zum Kader dazustoßen, sieht es nicht schlecht aus.“

Wie der SV Lengede hatte auch Kreisliga-Spitzenreiter Bildung im ersten Spiel Schwierigkeiten. Die Peiner waren ohne Torjäger Kevin Genter angetreten. Mit einem Volleyschuss erlöste Jan Wollenhaupt sein Team beim 1:0-Sieg gegen Kreisligist Viktoria Thiede. In den folgenden Spielen avancierte hingegen Torhüter und Bildung-Spielertrainer Sven Kiontke zum Matchwinner. Und das nicht nur wegen seiner Paraden, vielmehr gelangen ihm auch drei spektakuläre Treffer, alle von der Mittellinie. Im entscheidenden Spiel um den Tagessieg gegen Lengede verlor Bildung 0:2, traf aber trotzdem. Marcel Lautenbach unterlief früh ein sehenswertes Eigentor. SVL-Routinier Norman Willatowski erhöhte kurz darauf zum 2:0-Endstand.

Lange Zeit gut mit hielt der SV Bettmar. Der Leistungsklassist war mit einigen Nachwuchsspielern angetreten und musste erst im letzten Spiel durch eine 1:2-Niederlage gegen Thiede die Hoffnung auf Platz drei aufgeben. Den sicherte sich Kreisligist Essinghausen, der mit drei Niederlagen gestartet war, danach aber nur noch gewann.

Tobias Schoeler, Fußball-Obmann des TSV Viktoria Ölsburg, war zufrieden mit dem Auftakt. 96 zahlende Zuschauer verfolgten die fairen Spiele, in denen die Schiedsrichter Uwe Gaube (Blumenhagen) und Michael Knigge (Vechelde) wenig zu tun hatten. Lediglich der Lengeder Abul-Baki Hot musste eine Zeitstrafe abbrummen.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.