Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Drei Punkte fehlen GW noch zum Titel

Volleyball-Oberliga der Männer Drei Punkte fehlen GW noch zum Titel

Einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn haben die Oberliga-Volleyballer aus Vallstedt gemacht. Denn an ihrem letzten Heimspieltag besiegten sie sowohl die DJK Northeim als auch den MTV Gifhorn mit 3:1. „Damit ist es uns gelungen, unsere Heimspiel-Weste rein zu halten“, erklärte GW-Spieler Arno Ringleb.

Voriger Artikel
Desolate Abwehr: Jahn unterliegt 27:35
Nächster Artikel
Vallstedt II ärgert Vechelde im Derby

Die Oberliga-Volleyballer aus Vallstedt besiegten Northeim und Gifhorn und befinden sich damit weiterhin auf Titelkurs.

Quelle: Ralf Büchler

Vallstedt. GW Vallstedt - DJK Kolping Northeim 3:1 (21:25, 25:15, 25:17, 25:16). „Von Beginn an haben wir versucht, den Northeimern unser Spiel aufzudrücken“, berichtete Ringleb. Das funktionierte jedoch nur dann, „wenn die Annahme halbwegs stabil war und die Aufschläge sicher und druckvoll im gegnerischen Feld landeten“. Weil das jedoch nicht durchgängig gelang, gingen die abstiegsgefährdeten Gäste mit 1:0 in Führung.

„In den darauffolgenden Sätzen haben wir dann eine Schippe draufgelegt und ließen nichts mehr anbrennen“, erklärte Ringleb. Insbesondere die starken Aufschlagserien sorgten dafür, dass die Vallstedter am Ende ungefährdet die volle Punktzahl einfuhren und damit wieder die Tabellenführung übernahmen.

GW Vallstedt - MTV Gifhorn 3:1 (25:20, 25:19, 21:25, 25:21). „Das Spiel verlief genau so, wie es viele erwartet hatten: es war hart umkämpft und spannend“, sagte Ringleb. Die Anspannung sei seinem Team jedoch anzumerken gewesen. „Wir waren ein bisschen nervös - und das spiegelte sich in der etwas erhöhten Quote der Fehler wider“, erklärte Ringleb. Dennoch entschieden die Grün-Weißen die beiden ersten Durchgänge zu ihren Gunsten. „Die intensiven Ballwechsel verlangten uns aber viel ab“, begründete Ringleb die Schwächephase in Satz drei. Und die nutzten die Gifhorner, verkürzten auf 1:2.

Anschließend jedoch fanden die Vallstedter - angetrieben von ihren Fans - in die Partie zurück. Und Mittelblocker Fabian Regier war es vorbehalten, den Matchball mit einem harten und platzierten Schlag zu verwandeln - der Rest war Jubel und Freude pur. Kein Wunder, denn aufgrund dieser beiden Siege sind die Vallstedter vor dem abschließenden Spieltag definitiv schon Zweiter.

Damit wollen sie sich jedoch nicht begnügen - aus den letzten beiden Spielen sollen noch die drei Punkte geholt werden, die zur Meisterschaft erforderlich sind. Und dabei setzen die Grün-Weißen auch wieder auf ihren Anhang. „Unsere Fans haben wieder für eine unglaubliche Atmosphäre gesorgt und uns damit auch aus schwächeren Phasen herausgeholfen“, konstatierte Ringleb, dessen Mannschaft abends noch zusammen mit dem Vallstedter Frauen-Team ein wenig feierte, denn das hatte den Landesliga-Aufstieg perfekt gemacht.

 rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.