Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Drei Peiner dürfen zur Deutschen Meisterschaft

Ju-Jutsu-Club Peine Drei Peiner dürfen zur Deutschen Meisterschaft

Sehr erfolgreich schnitt der Ju-Jutsu-Club Peine bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock ab.

Voriger Artikel
Ein cooler Therapeut mit vier Hufen
Nächster Artikel
Yüksel Altinkaya: „Da haben wir ein kurzes Nickerchen gemacht“

Seine Gegner im Griff: Der Peiner André Asseburg (blauer Gürtel) zeigt in dieser Szene einen Wurf-Fußfeger.

Zwei Starter des JJC, Andre Asseburg (Senioren über 94 Kilo) und Noah Boroske (U18 bis 55 Kilo), holten sich Silber und qualifizierten sich direkt für die Deutsche Meisterschaft in Gelsenkirchen am 14/15. Juni. Später gab es noch eine gute Nachricht: Der dritte Kämpfer des Peiner Clubs, Ali Henze, wurde aufgrund eines freien Platzes für die DM nachnominiert. Er hatte bei der Nordmeisterschaft Rang vier in der Klasse U18 bis 60 Kilo belegt.

„Ich bin wieder sehr begeistert von der Leistung und wie unsere Kämpfer nach starken Auftritten bei bisherigen Meisterschaften konstant geblieben sind“, sagte JJC-Vorsitzender Wenzel Rohde. „Noah Boroske war wie immer schneller als sein Gegenspieler, überzeugte mit eindrucksvollen Schlag- und Tritt-Techniken und konnte die gute Leistung von den Bezirks- und Landesmeisterschaften toppen“, sagte Rohde.

Andre Asseburg habe sich von seiner bei den Landesmeisterschaften erlittenen Verletzung erholen können und Routine und Erfahrung bewiesen. Ali Henze überzeugte in seinen Kämpfen sehr, „Er fiel aber leider im Laufe des Turniers verletzungsbedingt aus“, bedauerte Rohde.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel