Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Doktor“ stellt auf dem Platz die Diagnose

1. Fußball-Kreisklasse „Doktor“ stellt auf dem Platz die Diagnose

Der SSV Plockhorst steht als Aufsteiger auf dem siebten Tabellenplatz und hat sich mit ordentlichen Ergebnissen in die 1. Fußball-Kreisklasse eingefügt.

Voriger Artikel
80 Sportabzeichen: Rekord in Hohenhameln
Nächster Artikel
Broistedt setzt gegen Spitzenreiter auf Kampf

Häufiger als vor der Saison erwartet bejubelten die Plockhorster Erfolge. Jetzt will der Aufsteiger einen Härkepokal-Platz erreichen.

Quelle: rb

Im Winter-Check verrät SSV-Coach Ingo Junge, wie zufrieden er mit der Hinrunde des Aufsteigers ist und welche Ziele er in der Rückrunde verfolgt. Zudem erläutert er, dass er einen Spieler in seinen Reihen hat, der bei einer schweren eigenen Verletzung noch auf dem Platz selbst die Diagnose stellte.

Im PAZ-Sportbuzzer-Interview beantwortet Junge sechs Fragen im „Wintercheck“ der Teams aus der 1. Kreisklasse.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Wir sind nach einem durchwachsenen Start gut in die Strümpfe gekommen und befinden uns als Aufsteiger im gesicherten Mittelfeld.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Da möchte ich niemanden hervorheben, das ganze Team spielte eine gute Hinrunde. Ich freue mich besonders für Niklas Lonnemann, der nach langer Verletzungspause in den letzten Spielen wieder dabei sein konnte. Er ist sehr wichtig für das Mannschaftsgefüge.

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Das ist unser ‚Doktor‘ Eike Lonnemann. Er hat sich beim Pokalspiel in Münstedt ohne Fremdeinwirkung das Sprunggelenk gebrochen. Eike studiert Medizin und hat die Verletzung noch auf dem Platz selbst treffend diagnostiziert.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Die beiden Klatschen gegen Oberg und Bortfeld waren absolut unnötig. Das waren mit Abstand unsere schwächsten Auftritte. Zudem würde ich mich über eine höhere Trainingsmotivation freuen.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich möchte mit den Jungs den vierten Platz angreifen, der zur Teilnahme am Härke-Pokal berechtigt. Uns trennen fünf Punkte. Ansonsten würde ich mir wünschen, dass wir von Verletzungspech verschont bleiben.“

Meine persönliche Zukunft: „Ich bin seit drei Jahren beim SSV Plockhorst, und wir wollen hier etwas erreichen. Die Gespräche laufen und es entscheidet sich in den nächsten Wochen, wie es weitergeht. Die Spieler sollen, genau wie ich, Planungssicherheit haben."

PAZ-Info: Hornbostel und Williamson kommen hinzu

Abgänge : Timm Reiff (TSV Dungelbeck).

Zugänge : Marius Hornbostel, Joshua Williamson (beide TSV Eintracht Edemissen).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine