Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diskussion um die 3. Kreisklassen

Fußball: Verschiedene Meinungen über die Staffelzahl Diskussion um die 3. Kreisklassen

Soll es zwei oder drei 3. Kreisklassen im Fußball geben? Maikel Marks vom TSV Rietze/Alvesse hatte sich beim Fußball-Kreistag für zwei Staffeln - und damit mehr Spiele ausgesprochen. Jetzt liegt die Einteilung vor, und der Kreisspielausschuss-Vorsitzende Günter Brand hat drei Staffeln eingerichtet: Zwei mit zehn Teams, eine mit elf Mannschaften.

Voriger Artikel
Bildung setzt sich durch
Nächster Artikel
Ballpreis: Högemann Ältester auf dem Platz

Die PSG Peine (schwarz) hat - auch weil die Staffeln in den 3. Kreisklassen klein sind und nicht so viele Spiele stattfinden - gleich zwei Mannschaften zum Spielbetrieb angemeldet.

Quelle: im (Archiv)

Die Alternative wären eine Staffel mit 16 und eine mit 15 Mannschaften gewesen. „Genauso viele Mannschaften hat die Kreisliga, und schon hier gibt es Schwierigkeiten, die Spieltage unterzubringen“, sagt Brand. Erfahrungsgemäß könne von Dezember bis in den März hinein aufgrund der Platzverhältnisse nicht gespielt werden. Selbst im Oktober hatte es schon regenbedingte Ausfälle ganzer Spieltage gegeben.

„Wenn dann auch noch der Platz nur für ein Spiel an einem Tag freigegeben wird, fallen die Spiele der 3. Kreisklassen fast alle aus. Denn es sind nur sechs Erste Mannschaften in diesen Staffeln.“

Da keine Wochenenden oder Feiertage mehr belegt werden könnten, müssten Nachholspiele in der Woche angesetzt werden. „Da haben viele Mannschaften Personalprobleme“, sagt Brand, zumal viele der Spieler auch noch im Altherrenteam kicken würden. „Die Belastung wird ihnen zuviel.“

Auch in den Vereinen wird das Thema kontrovers diskutiert. „Nachholtermine in der Woche - wenn Euer Kader das hergibt, sehr schön. Ansonsten wird die Kasse des Kreisverbandes gefüllt, wegen Nichtantritt“, entgegnet Wolfgang Sckopp, Obmann des SSV Stederdorf, den Zwei-Staffeln-Befürwortern. „In der 3. Kreisklasse spielen viele Hobbyfussballer, die auch noch andere Sportarten betreiben. Daher sind die drei Staffeln für uns in Ordnung.“

Viele Mannschaften gerade in der untersten Spielklasse würden noch in der Saison zurückgezogen, weil das Personal plötzlich fehlt. Das liege an der Unzuverlässigkeit der Spieler. Auch das mache die Planung nicht einfacher und spreche gegen Wochentagspiele.

Anders sieht es Kevin Hilbig, Fußball-Abteilungsleiter beim SV Herta Equord. „Durch den kurzen Spielplan und die knapp sechs Monaten ‚Winterpause‘ vergeht vielen Spielern der unteren Ligen die Lust auf Fußball. Das kann doch nicht im Sinne des Fußballs sein!“

Wenn die Einrichtung von nur zwei Staffeln - aus welchen Gründen auch immer - nicht möglich ist, hat Hilbig einen anderen Vorschlag: „Man hätte doch darüber nachdenken können, dass die Mannschaften drei Spiele gegeneinander austragen. Meiner Meinung nach hat das in der vergangen Saison in der Altherrenklasse sehr gut geklappt. Ich wünsche mir, dass der Spielausschuss die Entscheidungen nochmal überdenkt und zumindest ein drittes Spiel - wie in der Altherren 9er-Staffel - gegen jede Mannschaft ansetzt.“

Allerdings: Beim Fußball-Kreistag hatte Brand angekündigt, aufgrund von Einwänden diese Variante bei den Altherren nicht mehr umsetzen zu wollen.

  • Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema? Sollte es zwei oder drei 3. Kreisklassen geben? Bis Donnerstag, 15 Uhr, können Sie im Sportbuzzer abstimmen unter paz-sportbuzzer.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine