Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Diese Saison macht richtig Spaß“

1. Fußball-Kreisklasse „Diese Saison macht richtig Spaß“

Weiter nach oben klettern in der 1. Fußball-Kreisklasse will der SV Bosporus Peine II. Voraussetzung dafür ist ein Heimsieg gegen den SV Bettmar. Ebenfalls einen Dreier zum Ziel gesetzt hat sich der SV Viktoria Woltwiesche II im Heimspiel gegen die TB Bortfeld.

Voriger Artikel
Bildung tritt nicht an, aber Michael Duda beim Ex-Klub
Nächster Artikel
SG möchte nicht erneut eine Zittersaison erleben

Der SV Bettmar (dunkles Trikot) möchte am Sonntag beim SV Bosporus Peine II einen Punkt mitnehmen.

Quelle: im

SV Bosporus Peine II - SV Bettmar (Sonntag, 15 Uhr).

Bislang ist die Saison beim SV Bosporus II noch nicht verlaufen wie erwartet. Hauptgrund dafür sind die personellen Schwierigkeiten. „Da die Sommerferien in diesem Jahr sehr spät waren, sind viele Spieler erst vor wenigen Tagen zurückgekommen“, erklärt Bosporus-Vorsitzender Ekrem Kocak, der zugleich auch Spielertrainer der Zweiten ist. Auch er selbst war bis Dienstag im Urlaub - nun haben er und sein Team sich viel vorgenommen. „Wir wollen den schlechten Start wieder wettmachen“, betont Kocak.

Heißt: Gegen Bettmar sollen drei Punkte eingefahren werden. Und Kocak ist zuversichtlich, dass dies auch gelingt, sind doch die personellen Voraussetzungen um einiges besser als zuletzt. Zwar hat der SV Bosporus auch eine dritte Mannschaft, „doch die ist ein kleiner Verein im Verein. Die werden uns nur in allergrößter Not helfen.“

Keinerlei personelle Sorgen hatten dagegen bisher die Gäste. „Das war nicht immer so in Bettmar“, erklärt Obmann Tobias Dube. Zufrieden ist er aber auch mit dem bisherigen Saisonverlauf, hat es in vier Partien doch erst eine Niederlage gegeben. Allerdings hat der SV auch noch keine Partie gewonnen. „Die vielen Unentschieden stören ein bisschen“, gesteht Dube. „Aber trotzdem macht diese Saison richtig Spaß.“ Vor allem deshalb, „weil der Großteil der Mannschaft hoch motiviert ist - alle sind heiß und wollen spielen“, sagt Dube. Entsprechend ist es auch das Ziel, am Sonntag mindestens einen Punkt zu holen.

SV Viktoria Woltwiesche II - TB Bortfeld (Sonntag 15 Uhr).

„Die Bortfelder haben zwar mit Lars Timpe ihren besten Stürmer an den TSV Wendezelle verloren, aber die junge Truppe ist stets für Überraschungen gut. Deshalb dürfen wir sie auch nicht unterschätzen“, mahnt Woltwiesches Spielertrainer Nikolai Zemitis, der momentan mit der Einstellung einiger seiner Spieler nicht zufrieden ist. „Wir haben im Sommer drei, vier Spieler an unsere Bezirksliga-Mannschaft abgegeben. Und jetzt lassen einige es etwas schleifen, weil sie denken, dass sie einen Stammplatz sicher haben“, moniert Zemitis.

Doch das sei nicht der Fall, betont er und verweist darauf, dass es seit dieser Saison auch eine dritte Mannschaft gibt. „Somit stehen mir also genug personelle Möglichkeiten zur Verfügung“, sagt Zemitis. Und von denen will er auch Gebrauch machen, sollte bei einigen seiner Spieler kein Umdenken stattfinden.

Andere Sorgen hat derzeit der Gast. „Wir haben in dieser Saison bisher noch nie mit der gleichen Mannschaft antreten können, ständig musste ich umstellen“, bedauert TB-Trainer Andreas Brandt.

Auch am Sonntag werde das wieder der Fall sein. „Ich muss auf vier oder sogar fünf Positionen andere Spieler einsetzen“, sagt Brandt. Als Ausrede will er das jedoch nicht gelten lassen. „Wichtig ist, dass wir punkten - egal wie und mit welcher Aufstellung.“

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel