Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Die Sektkorken knallen: Bildung ist Meister

Fußball-Kreisliga Die Sektkorken knallen: Bildung ist Meister

Meisterstück am viertletzten Spieltag: Der TSV Bildung Peine holte durch den Sieg in Equord vorzeitig den Titel der Fußball-Kreisliga und steigt damit in die Bezirksliga auf.

Voriger Artikel
Beim Dehnen wird auch Deutsch geübt
Nächster Artikel
Jahns Frauen holen den Regionspokal

Allen Grund zur Freude: Kreismeister Bildung Peine.

Unten in der Tabelle bleibt es im Rennen um den vierten Abstiegsplatz weiter spannend, da Sonnenberg beim 1:1 gegen Wedtlenstedt eine Vorentscheidung für die Rettung verpasste. Seine Chancen, sich für den Härke-Pokal zu qualifizieren, hat Arminia Vechelde durch den Erfolg über Konkurrenten Blumenhagen verbessert.

Herta Equord - Bildung Peine 2:4 (0:3). „Es war ein verdienter Sieg für Bildung. Und Glückwunsch zur Meisterschaft“, gratulierte Herta-Spielertrainer Lars Schiller, der von einer Spontan-Feier der Peiner auf Equords Vereinsheim-Terrasse berichtete. Auf dem Spielfeld und während der Partie hätten sich die Gäste klar überlegen präsentiert. „Wir haben uns aber gut aus der Affäre gezogen.“

Tore: 0:1 Genter (5.), 0:2, 0:3 Lautenbach (6., 39.), 1:3, 2:4 Sascha Hilbig (75., 83.), 1:4 Genter (76.).

Arminia Vechelde - Germania Blumenhagen 3:0 (2:0). Die effektivere Mannschaft setzte sich durch. „Es war ein zerfahrenes Spiel. Mit vielen Fehlpässen“, kritisierte Vecheldes Trainer Thomas Mühl beide Mannschaften. Das Ergebnis gehe unterm Strich in Ordnung. „Weil wir bessere und mehr Chancen hatten als der Gegner. Und wir haben sie genutzt.“

Tore: 1:0 Bertram (10.), 2:0 Klein (27.). 3:0 Bertram (85., per Strafstoß).

TSV Sonnenberg - MTV Wedtlenstedt 1:1 (0:0). „Man hat gemerkt, dass es für beide um viel ging“, berichtete Sonnenbergs Betreuer Michael Lejnar von einer sehr hart geführten Partie. Hinausstellungen habe es zwar nicht gegeben, „aber nach meiner Ansicht hätten locker drei Spieler vom Platz gemusst.“ Abgesehen von den „Tretereien“ habe man dennoch eine spielerisch gute Begegnung mit viel Tempo gesehen.

Tore: 1:0 Stefan Lejnar (46.), 1:1 Behrens (86.).

TSV Essinghausen - Viktoria Ölsburg 2:1 (0:0). Einen verdienten Sieg attestierte Essinghausens Fußball-Obmann Alexander Fabian seiner Mannschaft. Mehr noch: „Wir hatten die besseren Turchancen und haben es versäumt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Daher blieb es bis zum Schluss spannend.“

Tore: 1:0 Alan Omar (59., Handelfmeter), 2:0 Jaschke (65.), 2:1 Klamke (67.). Besonderes: Gelb-Rot für Ölsburgs Alexander Sokolowski wegen Meckerns (47.).

Falke Rosenthal - Arminia Vöhrum 3:3 (1:2). „Der Punkt war glücklich, aber nicht unverdient, weil wir nie aufgeben haben“, freute sich Rosenthals Trainer Markus Puschmann über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Sein Team habe sehr defensiv gespielt, habe jedoch mehrere gefährliche Konter gefahren. Und: „Vöhrum hat den Sieg verspielt, weil sie die Führung mit wenig Aufwand nach Hause fahren wollten.“

Tore: 0:1 Bode (28.), 0:2 Khammar (33.), 1:2 Björn Fischer (37.), 1:3 Minnich (58.), 2:3 Müller (84.), 3:3 Wiegmann (90.).

TSV Edemissen II - Rot-Weiß Schwicheldt 0:2 (0:0). „Die Edemisser standen ganz tief hinten drin. Das Ergebnis ist für die geschmeichelt. Hätte deren Torwart Torsten Konopatzki nicht so gut gehalten, wäre unser Sieg viel höher ausgefallen“, erläuterte Schwicheldts Trainer Elmar Ohlendorf eine Partie, in der die Schwicheldter 90 Prozent Ballbesitz gehabt hätten.

Tore: 0:1 Brennecke (68.), 0:2 Yasti (77.).

Teutonia Groß Lafferde - TSV Clauen/Soßmar 6:1 (2:1). „Anfangs hatten wir Schwierigkeiten, aber ab der 30. Minute hatten wir das Spiel im Griff“, sprach Lafferdes Trainer Ulrich Kropp seiner Mannschaft einen hochverdienten Erfolg zu. Bester Spieler der Gäste sei Torwart Steffen Kraune gewesen: „Der hat überragend gehalten.“

Tore: 0:1 Menke (20.), 1:1 Stark (38.), 2:1 Wegener (41.), 3:1, 6:1 Ohmes (57., 86.), 4:1 Kleinert (72.), 5:1 Paul (84.).

Bosporus Peine - SV Lengede II 5:1 (0:0). Durch einen deutlichen Sieg haben die Peiner den „Vizemeisterplatz“ gefestigt. Im Vorbeigehen habe seine Mannschaft die Lengeder jedoch nicht bezwungen, räumte Bosporus-Trainer Hüseyin-Nuh Elma ein. „Erste Halbzeit war das Spiel völlig ausgeglichen. Nach dem 1:0 haben wir dann aber sehr gut gespielt. Am Ende fiel das Ergebnis um ein, zwei Tore zu hoch aus.“

Tore: 1:0 Bytyci (58.), 2:0 Sarac (62.), 3:0 (Bacaksiz (79.), 3:1 Pruski (80.), 4:1 Evci (86.), 5:1 Sarac (89.).

jh

Hintergrund

Wedtlenstedt holt Puschmann

Fußball-Kreisligist MTV Wedtlenstedt hat für die kommende Saison Markus Puschmann von Falke Rosenthal als neuen Trainer verpflichtet. „Markus kommt auch im Falle eines Abstiegs zu uns“, freut sich MTV-Obmann Horst Blanke über die Verpflichtung Puschmanns. Wedtlenstedts jetziger Trainer Knut Gremmels habe vor kurzem bekannt gegeben, dass er aus beruflichen Gründen nicht im Amt bleiben könne. „Danach habe ich mich mit Markus Puschmann zusammengesetzt. Und er stimmte zu“, erläutert Blanke.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.