Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Die Mannschaft ist cleverer geworden“

Handball-Landesliga „Die Mannschaft ist cleverer geworden“

Den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga haben Vater Jahns Handballer in der vergangenen Serie bereits frühzeitig festgemacht. In der „neuen, alten“ Umgebung müssen die Peiner leistungsmäßig aber zulegen, andernfalls könnte es - wie schon in der Serie 2013/14 - zurück in Regionsoberliga gehen.

Voriger Artikel
Ohlendorf fordert die richtige Einstellung
Nächster Artikel
„Wir wollen uns in der Liga etablieren“

Marvin Mühlbach (am Ball) und Aufsteiger MTV Peine haben sich in der neuen Landesliga-Saison den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.“

Quelle: im

Dass sein Team sich steigern muss, weiß MTV-Trainer Jens Klein. „Meine Spieler müssen erkennen, wann sie das Tempo herausnehmen müssen. Liegen wir in Führung, dürfen wir nicht nur nach vorn stürmen. Dann ist es wichtig, bei Ballbesitz die Angriffe auszuspielen, bis sich klare Chancen ergeben“, fordert er. Auf diese Weise ein Ergebnis mal zu verwalten - das habe in der Abstiegssaison gefehlt.

„Doch wir haben uns entwickelt, die Jungs haben aus den früheren Niederlagen gelernt“, erklärt er und verweist darauf, dass sich die Seinen vorige Saison in Sachen Cleverness verbessert haben. Entsprechend geht er auch davon aus, „dass es uns gelingt, die Klasse zu halten“, sagt Klein. Zuversichtlich stimmt ihn zudem, dass das MTV-Aufgebot, das 21 Spieler zählt, „durch die Neuzugänge stärker geworden ist“.

Beispielsweise verfüge Jahn nun mit Karl Gappenberger das erste Mal seit Jahren wieder über einen „gelernten Kreisläufer“. Auch René Harms, der aus Jahns zweiter Herren hochrückte, sei aufgrund seiner guten Leistungen während der Vorbereitung für den Kader gesetzt. „René hat einen Sprung nach vorne gemacht - er hat etablierte Spieler überholt“, lobt Klein, dem viele Mannschaften der Landesliga noch aus der Abstiegssaison bekannt sind. Da Überflieger wie Fallersleben oder Rhumetal nun eine Klasse höher spielen, wagt er zu sagen: „Die Liga ist nicht mehr so stark wie in den Jahren davor.“

Wenig Informationen hat Klein indes vom Auftaktgegner HSV Warberg/Lelm, dessen Mannschaft aus der Verbandsliga abgestiegen ist. „Ich weiß nur, dass die Warberger viele Abgänge und Neuzugänge hatten und sie die Landesliga-Spitzenmannschaft Schöningen im HVN-Pokal mit 23:14 geschlagen haben“, sagt Jens Klein, der für die morgige Auswärtspartie (18.30 Uhr) in Sachen Personal die Qual der Wahl hat.

Das Team: MTV Peine

Abgänge: keine.
Zugänge: Karl Gappenberger (SG Adenstedt), Bartosz Kubala (Tarnov Polen), René Harms (2. Herren), Mathias Wodarz (HSG Nord Edemissen).
Alter Stamm: Sebastian Bank, Rouven Bertram, Arndt Busch, Sören Falkenhain, Xuan Thanh Hoang, Jan Sören Henning, Niklas Kaufmann, Patrick Knittel, Jan Koob, Marvin Mühlbach, Marlon Meier, Marius Meier, Heiko Stanze, Yannik Smith, Arne Schlüsche, Jürgen Scharf, Marco Thuns.
Trainer: Jens Klein.
Saisonziel: Klassenerhalt.
Meistertipp: Schladen, HSG Oha, MTV Braunschweig II.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine