Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Die HSG punktet im Abstiegskampf

Handball-Regionsoberliga Frauen Die HSG punktet im Abstiegskampf

Im Topspiel der Regionsoberliga hat sich der Tabellenführer SG Zweidorf/Bortfeld II gegen den Verfolger aus Ehmen durchgesetzt. Die Damen von Trainerin Julia Kaminski holten zwei weitere wichtige Punkte und peilen nun offiziell eine neues Saisonziel an: Aufstieg. Die FraueN der HSG Nord holten zwei wichtge Punkte im Kampf gegen den Abstieg:

Voriger Artikel
HSG: Kein Tor in den letzten acht Minuten
Nächster Artikel
TSV-Werwölfe wollen in 2. Liga Biss zeigen

Schöne Tore gegen Schöningen: Ivonne Krueger traf drei Mal für die HSG Nord.

Quelle: kn

SG Zweidorf/Bortfeld II – HSC Ehmen 29:21 (13:11). „Technisch und vom Tempo her war es ein Top-Spiel“, sagt SG-Spielerin Alke Malzahn. „Wir waren im Training gut vorbereitet worden und konnten zum Glück das desolate Hinspiel komplett aus unseren Köpfen streichen.“

Lediglich zu Beginn der Partie hatte die SG mit der Kreisläuferin aus Ehmen ihre Probleme. Und auch den starken Ehmener Angriff über die linke Seite konnte die SG oft nicht unterbinden. „Der HSC hat gezeigt, dass er zu Recht dort oben in der Tabelle steht“, sagte Malzahn. Später spielte sich die SG ein konstantes Drei-Tore-Polster heraus, das kurz vor der Pause jedoch wieder beim 10:10 geschmolzen war.

In die zweite Hälfte startete der Verfolger aus Ehmen besser, der auf vielen Positionen individuell stärker war und durch Einzelaktionen noch einmal zum Ausgleich kam (15:15). Doch die SG blieb konstant und ließ sich auch durch eine Auszeit des HSC beim 18:16 in der 47. Minute nicht aus dem Spiel bringen.

„Das war in vielen früheren Partien anders“, sagte Malzahn. „Da wurden wir in solchen Phasen hektisch und ließen nach.“ Doch vor allem Melanie Essmann traf weiterhin sicher und auch Kerstin Drob machte auf der halbrechten Position ein gutes Spiel. „Vor der Saison hatten wir den sicheren Klassenerhalt angepeilt“, sagt Malzahn. „Nach einer internen Besprechung haben wir nun gemeinsam ein neues Ziel definiert: den Aufstieg in die Landesliga.“

SG Zweidorf/Bortfeld: Malzahn (2), Drob (6), Gehrmann (5), Krucinsky, Lehne, Essmann (10), Scholz (4).

HSG Nord Edemissen II – HSG Schöningen I 17:16 (9:7) . Gleich zu Beginn der Partie gingen beide Mannschaften hohes Tempo, wobei nur die Gäste erfolgreich im Abschluss waren und 3:0 in Führung gingen. Die abstiegsbedrohten Edemissener Damen zeigten aber ihr Kämpferherz, konnten aufholen und gingen mit zwei Toren Vorsprung in die Pause.

„Wir haben an die Leistung der letzten Wochen angeknüpft und über den Kampf gewonnen. Der Sieg war am Ende etwas glücklich, aber im Abstiegskampf zählen nur die Punkte und nicht unbedingt die Entstehung“, sagte HSG-Spielerin Sabrina Glawion. Die HSG konnte mit diesem Erfolg die Abstiegsplätze nicht verlassen, da die Konkurrenten ebenfalls punkteten.

HSG Nord Edemissen II: Mucha (6), Krüger (3), Barg (2), Fahlbusch (2), Spiller, Amthor, Glawion, Borchard.

ju/ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.