Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Fans singen und Fortuna Oberg sackt 500 Euro ein

Hallenfußball-Turnier des BSC Bülten Die Fans singen und Fortuna Oberg sackt 500 Euro ein

Das war Budenzauber-Atmosphäre: Vor lautstarken Fans haben sich die Fußballer des TSV Fortuna Oberg den Klimaschka-Cup der unterklassigen Teams gesichert.

Voriger Artikel
Viele Nachbarschaftsduelle
Nächster Artikel
Erst in zweiter Halbzeit steigern sich Peiner Teams

Turnier-Sponsor Günter Klimaschka (grüner Pulli) und BSC-Fußball-Obmann Sascha Ebert (Mitte) überreichen den Pokal an Obergs Leo Grigorjan.

Der Tabellenzweite aus der 1. Kreisklasse schoss beim Hallenturnier des BSC Bülten drei Siege und ein Unentschieden heraus. Doch im letzten Auftritt der Fortunen hätte der TSV Adler Handorf aus der 2. Kreisklasse den Turniersieger noch stoppen können.

„Hurra, hurra, die Handorfer sind da!“, schallte es von der Tribüne in der Sporthalle in Groß Ilsede als die Handorfer im vorletzten und entscheidenden Spiel des Abends auf den Spitzenreiter Oberg trafen. Der Anhang beider Teams sorgte für tolle Stimmung in der Halle. Mit einem deutlichen Sieg hätten die Handorfer die Oberger auf der Zielgeraden noch abfangen können. Doch dafür waren die Fortunen zu stark. Felix Tietze, Daniel Hartkopf, Timm Bendikat und Cihan Acikgöz machten bei einem Gegentor von Steven Schönball den souveränen 4:1-Erfolg der Mannschaft aus der 1. Kreisklasse perfekt. Die Oberger durften sich über 500 Euro freuen - und Coach Klaus Reinecke sah seine Orakel-Fähigkeiten bestätigt: „Ich habe immer gesagt, wir fahren nach Groß Ilsede und holen uns dort Pokal und Prämie.“ Die Zuschauer hatten ein spannendes Turnier gesehen, da es in den meisten Spielen eng zuging.

Platz zwei und 250 Euro schnappte sich am Ende der TSV Arminia Vöhrum, der mit einer Niederlage gegen Fortuna Oberg gestartet war, danach zwar kein Spiel mehr verlor, aber sich noch ein Unentschieden gegen den BSC Bülten leistete. Einen starken Auftritt hatte Adler Handorf hingelegt, das Team aus der 2. Kreisklasse bestätigte, warum es die Tabelle der 2. Kreisklasse anführt und vom Aufstieg träumt. Platz drei und 150 Euro waren der Lohn für die Mannschaft von Trainer Olaf Becker. Mit ein wenig Glück hätte sich auch Gastgeber BSC Bülten den Turniersieg schnappen können, die Mannschaft kassierte nur eine Niederlage und luchste beim 1:1 als einziges Team auch Sieger Oberg Punkte ab. Am Ende sprang Platz vier heraus.

Ohne Punktgewinn und ohne Tor schloss Außenseiter TSV Bodenstedt die Endrunde ab. Als kleinen Trostpreis durfte das Team von Spielertrainer Michael Bark Christstollen mit nach Hause nehmen, der TSV wurde nämlich als fairste Mannschaft geehrt.

Die Schiedsrichter Jan Könnecker und Nicolai Rühmann verlebten einen geruhsamen Abend, die Spiele verliefen fair. Lediglich eine Rote Karte gegen den Handorfer Vardan Tigranyan mussten sie verteilen.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine