Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Die Falken treffen auf ihren Ex-Trainer

Fußball-Leistungsklasse Die Falken treffen auf ihren Ex-Trainer

Am Sonntag treffen zwei Fußball-Leistungsklassisten aufeinander, die zuletzt dreimal in Folge gewonnen haben – und Gastgeber Woltwiesche möchte gegen den TSV Münstedt mit einem Dreier die Erfolgsserie fortsetzen. Ebenfalls dreifach punkten will der MTV Wedtlenstedt zu Hause gegen Falke Rosenthal.

Voriger Artikel
Rodermunds führen Meerdorf zum Coup
Nächster Artikel
SG darf gegen VfB/Ski-Club nicht patzen

Nicht hinterherlaufen möchte der MTV Wedtlenstedt (rechts) am Sonntag beim Spiel in Rosenthal. Ziel der Gäste ist ein Sieg.

Quelle: im

Viktoria Woltwiesche II – TSV Münstedt (Sonntag, 15 Uhr). „Es läuft momentan sehr gut“, erklärt Viktoria-Coach Jörg Weigl. Ebenfalls erfreulich ist, „dass wir von der Ersten und vom gesamten Verein super unterstützt werden“, lobt Weigl, der derzeit noch um einige angeschlagene Spieler bangt: Nils Wodarka, Onur Öszoy, Patrick Stiller und Torjäger Timo Eckert. Doch unabhängig davon gibt es für Weigl nur ein Ziel: „Die Punkte bleiben in Woltwiesche.“

Vorsichtiger hingegen gibt sich Münstedts Spielertrainer. „Woltwiesche ist haushoher Favorit. Deshalb ist es auch das Ziel, uns achtbar aus der Affäre zu ziehen“, erklärt Markus Eschemann. Heißt jedoch nicht, dass er leer ausgehen möchte. „Einen Punkt wollen wir schon holen“, betont Eschemann, dessen Team in den vergangenen Wochen immer besser in Schwung gekommen ist. Grund: „Die vielen jungen Spieler haben sich mittlerweile hervorragend integriert“, lobt der Trainer, der Sonntag nur auf Johannes Steffl verzichten muss.

Falke Rosenthal – MTV Wedtlenstedt (Sonntag, 14.30 Uhr). Das 1:6 in Bülten wurmt den Falken-Trainer noch immer. „Uns fehlt die Konstanz. Auch deshalb, weil jede Woche aus unterschiedlichen Gründen Spieler fehlen und wir deshalb ständig umbauen müssen“, analysiert Mathias Buchmann, für den die aktuelle Situation aber nicht überraschend kommt. Denn schon zu Saisonbeginn hatte er darauf hingewiesen, dass es eine schwere Serie wird.

Trotzdem findet Buchmann die Aufgabe in Rosenthal nach wie vor reizvoll. „Es macht Spaß zu sehen, wie das Team immer mehr zusammenwächst. Auch wenn es mal wie in Bülten Rückschläge gibt“, sagt Buchmann.

Für seinen Gegenüber ist das Spiel eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, hat doch Markus Puschmann die Falken etliche Jahre gecoacht. Nun ist er seit Juli beim MTV tätig – und das mit Erfolg, denn Wedtlenstedt ist derzeit Sechster und liegt nur drei Zähler hinter einem Aufstiegsplatz. Dennoch: „Das wird ein knappes Spiel. Aber ich überzeugt, dass wir gewinnen“, erklärt MTV-Obmann Horst Blanke.

Zugleich warnt er jedoch davor, das 6:0 gegen Clauen/Soßmar überzubewerten. „So pralle war das nicht. Das Ergebnis täuscht, aber wir sind trotzdem auf einem guten Weg“, sagt Blanke. Auch deswegen, „weil Serdar Ayhan und Dennis Cornwall inzwischen wieder treffen“.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel