Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Die Eintracht trauert um Heinz Patzig

Fußball-Trainer starb am Donnerstag Die Eintracht trauert um Heinz Patzig

Heinz Patzig ist tot: Der langjährige Co-Trainer der Braunschweiger Eintracht verstarb nach langer schwerer Krankheit am Donnerstag, während der Fußball-Zweitligist gerade gegen Dresden spielte.

Voriger Artikel
"Große Belastungen" durch Nachholspiele
Nächster Artikel
Wendezelle mit langer Ausfall-Liste

Meisterjahr 1967: Trainer Helmut Johannsen (li.) und Assistent Heinz Patzig (kl. Bild: Patzig im Jahr 2003)

Patzig wurde 83 Jahre alt. Der gebürtige Chemnitzer verbrachte große Teile seines Leben in Diensten der Eintracht. Im Sommer 1954 wechselte der Linksaußen vom VfB Lübeck an die Hamburger Straße, schoss bis zum Ende seiner aktiven Karriere 1962 in 188 Oberliga-Spielen 41 Tore für die Blau-Gelben.

Nur ein Jahr später wurde Patzig, der bei VW arbeitete und stets in Stadionnähe wohnte, Co-Trainer. Den Posten behielt er 28 Jahre lang unter elf verschiedenen Trainern. Er arbeitete mit großen Namen wie Branko Zebec, Aleksandar Ristic und Uli Maslo zusammen, sprang viermal als Interimscoach ein. Den größten Erfolg feierte Patzig mit Helmuth Johannsen. Das Duo führte die Blau-Gelben 1967 zum Gewinn des Meistertitels.

Eine Eintracht ohne Patzig - das war jahrelang undenkbar. „Heinz Patzig wird der Eintracht-Familie für immer in bester Erinnerung bleiben“, trauert der Klub um eine echte Legende.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel