Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Di Nunno hat Respekt vor Aufsteiger Sierße/Wahle

1. Fußball-Kreisklasse Di Nunno hat Respekt vor Aufsteiger Sierße/Wahle

Hat der Aufsteiger wirklich das Zeug zum Durchmarsch? Am Sonntag startet die Saison in der 1. Fußball-Kreisklasse und der von der Konkurrenz als Mitfavorit gehandelte Neuling TSV Sierße/Wahle hat gleich ein schweres Programm. Die Elf von Dennis Kleinschmidt erwartet den Vorjahressechsten TSV Wendezelle II.

Voriger Artikel
16,5 Stunden Dart bringen 3690 Euro
Nächster Artikel
"Wir haben richtig Bock auf die Landesliga"

Jetzt geht es um Liga-Punkte: Im Vechelde-Pokal hatte der MTV Wedtlenstedt (gelb) überraschend klar den TSV Sierße/Wahle geschlagen. Sonntag haben beide Aufstiegsanwärter zum Punktspielstart Heimspiele.

Quelle: im

Und Überraschungsaufsteiger TSV Edemissen II will am ersten Spieltag gleich wieder überraschen - zwei Routiniers sollen gegen Wedtlenstedt dazu beitragen.

TSV Sierße-Wahle - TSV Wendezelle II (Sonntag, 15 Uhr). Im Härke-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch verpassten die Sierßer nur hauchdünn die Sensation gegen Kreisliga-Vizemeister Schwicheldt. Für Wendezelles Spielertrainer Marco Di Nunno war es keine große Überraschung, dass der Außenseiter so gut mitgehalten hat, auch für ihn ist der Aufsteiger der größte Titelkandidat der 1. Kreisklasse.

„Der TSV Sierße/Wahle hat seinen Kader gut aufgestockt. Ich kenne die meisten Spieler schon seit vielen Jahren persönlich, habe mit vielen noch zusammen gespielt und habe viel Respekt vor Spielern wie Torjäger Dennis Bertram. Deshalb wäre ich am Sonntag schon mit einem Punkt zufrieden“, sagt Di Nunno.

Sierße/Wahles Coach Dennis Kleinschmidt wundert sich hingegen, dass die Konkurrenz sein Team gleich zum Aufstiegsanwärter auserkoren hat. „Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Sicherlich möchten wir gerne oben mitspielen. Aber in so einer ausgeglichenen Liga kann im Laufe eines Jahres viel passieren. Und für uns ist das alles noch Neuland“, gibt Kleinschmidt zu bedenken. Zudem hätten sich auch viele andere Mannschaften gut verstärkt.

Zum Saisonstart könnte es zudem passieren, dass der Aufsteiger noch auf Torjäger Dennis Bertram verzichten muss. Nach einem Handbruch wird er wahrscheinlich Sonntag noch nicht auflaufen. Bei der Fahrt nach Neustadt im Landkreis Nordhausen im Harz werde er jedoch dabei sein. Direkt nach dem Härke-Pokal-Spiel waren die Sierßer in ein Kurztrainingslager aufgebrochen.

MTV Wedtlenstedt - TSV Edemissen II (Sonntag, 15 Uhr). Im Vechelder Gemeindepokal-Wettbewerb schlugen die Wedtlenstedter überraschend deutlich Titelmitfavorit TSV Sierße/Wahle und im Härke-Pokal hielten sie Mittwoch gut mit Bezirksligist Woltwiesche mit. Der neue MTV-Trainer Werner Bäse geht trotzdem mit viel Respekt in den Punktspielstart. „Bei zweiten Mannschaften weiß man nunmal nie, wer da aufläuft, weil zunächst auch die Spieler der ersten Mannschaften frei sind“, erläutert er. Gegen Aufsteiger Edemissen will er sein Team deshalb vorsichtig spielen lassen. „Wir müssen versuchen, aus einer kontrollierten Defensive unsere Chancen zu suchen und setzen zunächst auf Konter“, sagt Bäse, dem gleich zwei Leistungsträger fehlen werden. Neben Aleixs Tused-Badia wird beim MTV auch noch Serdar Ayhan-Korb fehlen. Er soll nach einem Patellasehnen-Riss langsam wieder aufgebaut werden. „Bis zu seinem Comeback wird es sicherlich noch etwas dauern“, sagt Bäse.

Nach dem direkten Wiederaufstieg möchte Edemissens Reserve gleich wieder jubeln. „Wir wollen Paroli bieten und punkten - auch in Wedtlenstedt“, sagt TSV-Trainer Nico Krüger selbstbewusst. Dazu beitragen sollen zwei bekannte Routiniers: Eddesses Ex-Spielertrainer Sven Siedentop und Ex-1.Herren-Coach Fredrik Stolte stürmen für Edemissens Reserve. „Außerdem haben wir dank unserer guten Jugendarbeit im Verein einige gute Jugendliche dazubekommen“, freut sich Krüger. Vorrangiges Ziel der Mannschaft sei jedoch der Klassenerhalt.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine