Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Deterding wird neuer HSG-Nord-Coach

Handball-Landesliga der Frauen Deterding wird neuer HSG-Nord-Coach

In ihrer letzten Amtshandlung als Trainerin von Edemissens Landesliga-Handballerinnen stand Bianca Staats am Donnerstag im Saisonschluss-Spiel gegen Timmerlah an der Seitenlinie. Dabei besiegte sie ihren Nachfolger. Denn Timmerlahs Trainer Gundolf Deterding wird in der kommenden Saison bei den HSG-Frauen das Sagen haben.

Voriger Artikel
Platz eins für Höppner, Baumgarten wird Zweite
Nächster Artikel
Meister-Feier in Leoparden-Leggings

Büchler, Handball, Landesliga, HSG Nord Edemissen - Geismar

Edemissen. „Gundolf ist ein guter Trainer. Wir kennen ihn, daher sprachen wir ihn an“, erläutert Edemissens Spielgemeinschaftsleiter Michael Runge, wie man zueinander fand. Deterding, der vor Jahren schon einmal Edemissens 1. Damen trainierte, ist ohnehin fester Bestandteil der HSG Nord, trainiert mehrere Jugendmannschaften der Handball-Spielgemeinschaft.

Diese Saison werden Edemissens Landesliga-Handballerinnen mit Platz drei abschließen. Ist angesichts der guten Platzierung in der kommenden Serie der Aufstieg in die Oberliga ein Thema? „Da halten wir den Ball flach. Es gibt keinen Druck, alles andere findet sich“, betont Runge.

Die scheidende Trainerin hört aus familiären Gründen auf. „Denn es geht eine Menge Zeit drauf. Außerdem war es von vornherein so geplant, dass ich die Mannschaft nur eine Serie betreue“, sagt Bianca Staats. Aus den Augen, aus dem Sinn - das werde es allerdings nicht geben. „Das Jahr hat Spaß gemacht. Ich werde ab und zu auf der Tribüne sitzen und zugucken. Außerdem werde ich mich in irgendeiner Form für die Mannschaft einbringen.“

Ihre Spielerinnen lobt Staats dafür, dass sie sich während der Saison entwickelten und stetig besser wurden. „Anfangs hatte ich so meine Bedenken, wir verloren sogar Testspiele gegen Regionsligisten. Es dauerte einige Zeit, bis wir uns fanden.“

Für die kommende Spielzeit sieht Staats Edemissens Frauen-Team gut aufgestellt. So stoßen Julia Maricek und Daniela Seffer nach ihrer Pause wieder dazu, zudem kehrt Teresa Carmon von Eintracht Braunschweig zurück. Dagegen kann die HSG Nord während der Hinrunde nicht auf Torfrau Jessica Möllering zurückgreifen, da sie ein halbjähriges Praktikum in Spanien absolviert.

Edemissens Landesliga-Handballerinnen ließen sich im letzten Saisonspiel auch von Timmerlah nicht stoppen. Durch den sechsten Erfolg in Serie untermauerte die HSG Nord ihren dritten Platz in der Abschlusstabelle.

HSG Nord Edemissen – TSV Frisch Auf Timmerlah 33:18 (15:7). HSG-Trainerin Bianca Staats sprach von einem ungefährdeten Sieg, der praktisch schon zur Pause festgestanden habe. „Nach dem Wechsel hielt meine Mannschaft die Konzentration hoch. So fiel ein Tor nach dem anderen. Alle Spielerinnen bekamen ihre Anteile.“

Ihr unerwartet gutes Abschneiden wollen die Edemisserinnen erst im Juni bei einer Abschlussfeier begießen. Training gibt es bis dahin nur einmal die Woche. Dabei werden HSG-Damen-, Herren- und Jugendmannschaften gemeinsam auf dem Parkett stehen. „Handball steht dabei nicht im Mittelpunkt. Es werden verschiedene Spiele gespielt. Das haben wir letztes Jahr schon mal gemacht. Es bringt Spaß und stärkt den Zusammenhalt“, betont Staats.

  • HSG Nord: Möllering, Wilck (beide Tor) – Neugebauer (6), Feldt (1), Himmelstoß (2), Streit (2), Schaprian, Marquardt (5), Schmidt, Koch (3/2), Brand (2/1), Brandes (2), Hanne (10/2).

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.